11

Milliarden Franken – mit dieser Versicherungssumme ist der Bau des Gotthard-Basistunnels das grösste Risiko, das die Allianz Suisse in der Schweiz jemals versichert hat.

Drucken
Teilen

Milliarden Franken – mit dieser Versicherungssumme ist der Bau des Gotthard-Basistunnels das grösste Risiko, das die Allianz Suisse in der Schweiz jemals versichert hat. Solche Grossprojekte bergen laut dem Versicherer enorme Risiken wie Niederbrüche, Feuer, Wassereinbruch, Gasaustritt, Erdbeben, schweres Gerät, Sprengstoffeinsatz oder den Menschen selber. «Die Schäden können sich im Extremfall schnell auf mehrere hundert Franken summieren.» Besonders kritisch waren am Gotthard die grossen Arbeitstiefen mit hohen Temperaturen und druckhaftem Gebirge sowie die Gefährdung durch die schweren Maschinen, wie Beat Guggisberg sagt, Leiter Technische Versicherungen. Doch nun zieht der Geophysiker und Risikoexperte, der das Neat-Projekt seit 20 Jahren begleitet, ein positives Fazit: «Der grösste Einzelschaden betrug knapp zwei Millionen Franken, als vor zehn Jahren in Sedrun ein Tunnel beim Vortrieb zusammengesackt war und stabilisiert werden musste. (T. G.)