100-mal schneller im Internet surfen

Drucken
Teilen

Mobilfunk Angesichts der Bilder- und Videoflut auf Smartphones macht der Bundesrat den Weg für den Bau der Rennstrecke im ­Mobilfunk frei. Mit der Vergabe zusätzlicher Frequenzen ab 2019 werden die Kapazitäten im Mobilfunk erhöht. Damit kann die neue Technologie 5G eingeführt werden. Am begehrtesten ist der Frequenzbereich von 694 bis 790 Megahertz (MHz), auf dem früher Fernsehen übertragen wurde. Diese Frequenzen haben eine grosse Reichweite und decken auch das Innere von Gebäuden sehr gut ab, was weniger Antennen erfordert. Die neue Mobilfunkgeneration 5G, deren Einführung ab 2020 geplant ist, wird das mobile Surfen im Internet etwa 100-mal schneller machen als mit der jetzigen Spitzentechnologie 4G/LTE. Der Inhalt einer DVD liesse sich damit in wenigen Sekunden laden. Zudem werden die Antwortzeiten viel kürzer. Erst 5G ermöglicht auch autonomes Fahren mit vernetzten Autos.

Zudem biegt Swisscom bei der Abschaltung des analogen Festnetzes auf die Zielgerade ein. Mittlerweile telefonieren 1,9 Millionen Kunden übers Internet. Damit müssen noch 200000 Kunden zum Wechsel überredet werden. Ab Februar 2018 stellt die Swisscom die analoge Tele­fonie schrittweise ab. (sda)