Anmelden
Wirtschaft

Raiffeisen verkauft Notenstein: Wie gewonnen, so zerronnen

Raiffeisen verkauft Notenstein La Roche an Vontobel und beendet ein weiters Kapitel der Ära Vincenz. Eine Abkehr von der Diversifizierungsstrategie sei das nicht, beteuert Raiffeisen-Chef Patrik Gisel.
Daniel Zulauf

Iran-Geschäft steht auf der Kippe

Die Sanktionsdrohungen der USA haben auch Schweizer Firmen aufgeschreckt. Wer mit dem Iran handelt oder dort präsent ist, analysiert die Entwicklung. Oft wird das Engagement bewusst heruntergespielt.
Thomas Griesser Kym
Die Cousins Gregor (links) und Heinz Haab führen die Hawa Sliding Solutions AG in zweiter Generation. Bild: PD

Hawa expandiert mit Schiebebeschlägen in Asien

Das fusionierte Unternehmen mit Produktionsstätte in Sirnach hat weniger umgesetzt, bereitet aber den Boden für künftiges Wachstum.
Thomas Griesser Kym
Börse

Erste Ratingagentur für Blockchain

Alethena will das werden, was Moody's, Standard & Poor's oder Fitch für das traditionelle Finanzwesen sind.
Maurizio Minetti
Weitere Artikel
Rinderhälften werde deutlich mehr aus Deutschland importiert. (Bild:  Gaetan Bally)

Gefragt ist deutsches Wurstfleisch

Immer mehr und vor allem immer billigeres Rindfleisch wird in die Schweiz importiert. Allein Deutschland und Österreich lieferten letztes Jahr die Hälfte der eingeführten Menge. Dies zum einen, weil die Europäer preislich die Nase vorne haben und zum anderen, weil der Schweiz schlicht die Kühe ausgehen.
AktualisiertRaphael Bühlmann

Kein Erfolg für Ticketcorner mit Beschwerde gegen Fusionsverbot

Das Bundesverwaltungsgericht ist auf eine Beschwerde der Ticketcorner Holding AG gegen das Weko-Verbot für den Zusammenschluss mit Starticket nicht eingetreten. Tamedia als Mehrheitsaktionärin von Starticket reichte keine Beschwerde ein.
Roman Schenkel (Bild: LZ)
Kommentar

Notenstein: Juwel ohne Glanz

Wirtschaftsredaktor Roman Schenkel über den Deal des Tages: Für 700 Millionen Franken verkauft Raiffeisen ihre Tochtergesellschaft Notenstein La Roche an Vontobel.
AktualisiertRoman Schenkel

Deutsche Bank verschärft Sparkurs und streicht Tausende Jobs

Die Deutsche Bank verschärft mit dem Abbau von Tausenden weiteren Jobs ihren Sparkurs. Nach drei Verlustjahren in Folge will das Institut die Zahl der Vollzeitstellen von derzeit mehr als 97'000 auf deutlich unter 90'000 verringern.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.