Ratgeber Gesundheit
Schilddrüsenunterfunktion - Medis ade?

Meine Schilddrüsenunterfunktion wurde bis anhin medikamentös behandelt; die Blutwerte seien zufriedenstellend. Daraufhin habe ich die Tabletten für drei Monate abgesetzt. Ich spürte keinerlei Unterschied zu vorher. Doch seien die Werte entgleist, wovon ich nichts merkte. Ich möchte ganz auf die Tabletteneinnahme verzichten und gerne wissen, welche gravierenden Risiken, dadurch entstehen können. Ich weiss von erhöhten Cholesterinwerten und Herzproblemen; besteht auch ein Risiko für eine Demenzerkrankung durch die Schilddrüsenunterfunktion?

Drucken
Teilen
Ratgeber Gesundheit

Ratgeber Gesundheit

Gesundheit Aargau
Dr. med Katja Hoskin Oberärztin i. V. Allgemeine Innere und Notfallmedizin Kantonsspital Aarau (KSA)

Dr. med Katja Hoskin Oberärztin i. V. Allgemeine Innere und Notfallmedizin Kantonsspital Aarau (KSA)

Gesundheit Aargau

Die Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion sind vielfältig und meist unspezifisch, das heisst, sie können ebenso anderen Grunderkrankungen zugewiesen werden. Dasselbe gilt auch für die Schilddrüsenüberfunktion. Sind die Schilddrüsenwerte nur leicht erhöht oder erniedrigt, müssen nicht zwangsweise Symptome auftreten. Gewisse Patienten spüren die Unterfunktion auch schneller als andere Patienten. Wichtig zu wissen ist aber, dass die Unterfunktion auch Schäden verursachen kann, wenn Betroffene keine Symptome spüren. Eine Unterfunktion entsteht meist im Rahmen einer chronischen Entzündung der Schilddrüse durch eine Autoimmunerkrankung, genannt Hashimoto. In diesen Fall verliert die Schilddrüse ihre Funktion. Dies bedeutet, dass dem Körper keine oder nur ungenügend Hormonkonzentrationen zur Verfügung stehen. Die Folgen davon sind vielfältig und können bei schwerer Unterfunktion gravierend sein. So kann es zu einem Herzversagen sowie, durch Verschlechterung der Cholesterinwerte bedingt, zu einer Verkalkung der Herzkranzgefässe kommen. Dies kann bei bestehendem Risikoprofil wie zum Beispiel Übergewicht und Rauchen zu einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall führen, um nur einige Folgen zu nennen. Weiter kann es zu Depressionen, Gewichtszunahme, Muskelschwäche, Verdickungen der Haut und des Unterhautgewebes mit Schwellungen der Lider sowie tatsächlich auch zu Zeichen einer Demenz führen. Eine Therapie mit guter medikamentöser Einstellung kann diese Symptome verhindern. Deshalb würde ich Ihnen empfehlen, trotz Symptomfreiheit Ihre Schilddrüsenhormon-Tabletten wieder einzunehmen.

Aktuelle Nachrichten