Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bei Passagierin nach Genf fehlt Rückenlehne – schlimmer ist nur die Reaktion von Easyjet

Bei einem Easyjet-Flug von Luton, England, nach Genf fehlte bei einer Passagierin die Rückenlehne am Sitz. Wie es dazu kommen konnte, weiss selbst die Fluggesellschaft (noch) nicht.
watson.ch
(Bild: keystone/twitter.com/mattiasharris)

(Bild: keystone/twitter.com/mattiasharris)

Der Flug von Luton in England nach Genf ist an sich nicht sehr aussergewöhnlich. Man checkt ein, boardet, sitzt irgendwann ab, fliegt, steigt aus und holt dann sein Gepäck wieder ab.

Nun gerade das Sitzen war für diese Passagierin des Easyjet-Flugs 2051 am Dienstagmorgen nicht sehr gewöhnlich. Denn bei ihrem Sitz fehlte die Rückenlehne. Die Rückenlehne? Ja, genau.

Wie kann das sein, fragt man sich da.

Auch Mitpassagier Matthew Harris fragte sich das – und wenig später auch die Fluggesellschaft Easyjet via Twitter.

Er und tausende User warteten gespannt auf die Antwort. Man erwartete vielleicht ein «Oh nein, es tut uns schrecklich leid!» oder «Wir werden der armen Frau natürlich die Reisekosten erstatten», vielleicht würde man sich auch mit einem «Was erwartest du für ein 50-Franken-Ticket😉»-Spässchen ein wenig zufrieden geben.

Aber nein, Easyjet wählte diese Antwort:

«Hallo Matthew, danke, dass du uns darauf aufmerksam gemacht hast. Bevor wir den Fall untersuchen, möchte ich dich bitten, das Bild zu löschen und uns direkt zu schreiben, damit wir dir helfen können.»

Die Passagierin musste den Flug letztendlich nicht auf ihrem halben Sitz verbringen. Sie wurde auf einen anderen, freien Sitz umgesetzt.

Update: Easyjet meldete sich bei watson und stellt klar:

«Keine Passagiere durften auf diesen Sitzen fliegen, da die Sitze funktionsunfähig waren und repariert werden sollten. Sicherheit hat für uns absolute Priorität und Easyjet betreibt seine Flugzeugflotte unter strikter Einhaltung aller Sicherheitsrichtlinien.»

Ob die Frau nun entschädigt wird, wie es zum rückenlehnenlosen Sitz kam und warum Easyjet nicht einfach um Entschuldigung bittet? Man weiss es (noch) nicht. Wir bleiben dran.

(aeg)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.