Unihockey Basel Regio

Unihockey Basel Regio verliert Spiel 3 der Halbfinal-Playoff-Serie

Rainer Altermatt
Drucken
Teilen

 Die Herren NLB von Basel Regio verliert das Spiel 3 der Halbfinal-Playoff-Serie auswärts, zeigt aber viel Moral. Nach zwischenzeitlichem 1:5-Rückstand kämpfte sich die Mannschaft wieder bis auf ein Tor heran, hatte dann aber zum falschen Zeitpunkt Pech und unterliegt Thurgau schliesslich mit 5:8. Somit liegt Basel vor dem Heimspiel am Samstag in der St. Jakobshalle (16:00 Uhr) mit 1:2 in der Serie zurück.

Der Start gelang den Baslern erneut nicht wunschgemäss. Nach gerade 44 Sekunden zappelte der Ball bereits im eigenen Netz. Nach diesem Kaltstart fanden die Gäste aber den Weg ins Spiel und kreierten ihrerseits erste Chancen. Dann hatte ein Thurgauer plötzlich zu viel Platz und Zeit mit dem Ball und pfefferte diesen zum 0:2 ins Tor. Die Basler Antwort folgt jedoch postwendend: Häring erzielt den 1:2-Anschlusstreffer. Wiederum im Anschluss gelang Floorball Thurgau der dritte Treffer. Dieses 1:3 aus Basler Sicht war dann auch das erste Pausenresultat.

Die Nordwestschweizer wollten nach dem verpatzten Auftakt das zweite Drittel der Partie konzentrierter und aggressiver in Angriff nehmen. Dies misslang komplett. Stattdessen kassierten die Basler innerhalb kürzerster Zeit zwei weitere Gegentreffer, einer im 4 gegen 4, als auf beiden Seiten ein Spieler auf der Strafbank sass. Bei Spielhälfte wurde die nächste Strafe gegen Thurgau ausgesprochen. Das anschliessende Powerplay nützte Kasenurm mit einem satten Schuss zum 2:5 aus. Die nächste kleine Strafe gegen Thurgau folgte sogleich und mit ihr ein erneuter Basler Treffer, dieses Mal traf Schwob. Mit diesem erneuten 2-Tore-Rückstand ging es dann in die zweite Pause.

Im letzten Drittel spielte Basle Regio um Alles oder Nichts. Lange Zeit war der Mehraufwand der Basler nicht von Erfolg gekrönt. Zehn Minuten vor Schluss schloss aber Kasenurm eine herrliche Ballstafette mit seinem zweiten Treffer des Abends ab. Nur noch 4:5! Doch genau in dieser Druckphase der Basler gelang Thurgau ein sehr glücklicher Treffer. Ein Ball wurde mit viel Hoffnung vors Tor gespielt und tatsächlich von einem Basler Fuss ins eigene Tor abgelenkt. Eine Strafe gegen Basel gab Thurgau dann die Chance, die Vorentscheidung zu erzwingen.

Basel überstand diese Unterzahl zwar, kassierte aber wenige Sekunden nach Ablauf der Strafe den Gegentreffer zum 4:7 doch noch, weil ein Abpraller nicht geklärt werden konnte und der Ball anschliessend erneut glücklich den Weg ins Tor fand. Der nächste Treffer erzielte dann wieder Basel, diesmal durch Kramer. Wieder hatte Thurgau nur noch zwei Tore Vorsprung. Die nächste Strafe gegen Basel konnte Thurgau jedoch ausnutzen, um 2 Minuten vor Schluss das 5:8 zu erzielen.

Noch ist für die Basler nichts verloren! Am Samstag geht es zuhause bereits mit Spiel 4 weiter. Mit einem Sieg kann Unihockey Basel Regio ein Entscheidungsspiel am Sonntag erzwingen. Das Heimspiel findet um 16:00 Uhr statt, ausnahmsweise in der St. Jakobshalle.

Floorball Thurgau - Unihockey Basel Regio 8:5 (3:1, 2:2, 3:2)

Paul Reinhart Halle, Weinfelden. 287 Zuschauer. SR Bühler/Bühler.

Tore: 1. M. Jolma (T. Haag) 1:0. 9. L. Altwegg (N. Gröbli) 2:0. 9. S. Häring (T. Conti) 2:1. 9. S. Schweizer (D. Wattinger) 3:1. 22. S. Schweizer (F. Ullmann) 4:1. 24. M. Lax (O. Oilinki) 5:1. 31. T. Kasenurm (J. Rajala) 5:2. 35. N. Schwob (J. Rajala) 5:3. 51. T. Kasenurm (K. Kallion) 5:4. 52. S. Beerli 6:4. 55. N. Gröbli (O. Oilinki) 7:4. 57. D. Kramer (N. Schwob) 7:5. 59. M. Jolma (O. Oilinki) 8:5.

Strafen: 4 mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau. 3 mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio