Sportverein
Turnerfahrt Aktive SV Wohlenschwil

Regen und Sonne im Schächental

Drucken

Am 22. August 2009 war es wieder soweit. Die kleine aber treue Schar vom SV Wohlenschwil begab sich auf die zweitägige Turnerfahrt. Diese führte uns in diesem Jahr ins Schächental im Kanton Uri. Die Wettervorhersage war für dieses Wochenende eigentlich nicht so schlecht, trotzdem trat eine gewisse Ernüchterung ein, als wir im Verlauf vom Morgen auf dem Klausenpass ankamen. Stockdicker Nebel und keine Aussicht auf das sonst so schöne Bergpanorama. Aber wie es sich für richtige Turner gehört, wird nicht lange gejammert, sondern so schnell wie möglich die nächste Beiz aufgesucht. Schliesslich muss man sich bei solch trübem Wetter auch stärken (Kafi Lutz) J.

Kurz darauf gab es aber kein Zurück mehr und wir nahmen die rund vierstündige Wanderung auf uns. Es war ganz klar kein Erlebnis, bei einer solchen Witterung eine Wanderung anzutreten. Zum Glück gibt es Bruno, der dank seinen Lebens- und 'Leidensgeschichten' auch die längste Wanderung zu einem gemütlichen Spaziergang werden lässt. Es wurde viel gelacht und unterwegs konnten wir uns mit anderen 'Leidensgenossen' austauschen.

Am späteren Nachmittag erreichten wir durchnässt das Berghotel in Biel (UR), in dem wir die Nacht verbringen würden. Nach dem leckeren Abendessen und der obligatorischen 'Schnauz'-Runde fielen die meisten ziemlich bald und todmüde ins Bett. Fröhlich hatten es alle an diesem Abend, feucht nur einer. J

Am nächsten Morgen wurden wir durch die ersten Sonnenstrahlen geweckt. Wir trauten kaum unseren Augen. Wo tagszuvor noch Nässe, Nebel und Kälte herrschten, zeigten sich nun das Wetter und die Natur von ihrer schönsten Seite. Nach einem ausgiebigen Frühstück (mit Blick auf das Wolkenmeer) starteten wir motiviert in den neuen Tag. Ausgerüstet mit Sonnencreme, kurzen Hosen (Bruno mit seiner Latzhose, Kari mit Gehhilfe) und coolen Sonnenbrillen liessen wir Biel hinter uns und wanderten Richtung Eggberge. Immer wieder blieben wir vor der einmaligen Bergkulisse stehen und genossen einfach die herrliche Aussicht. Nach etwa fünf Stunden erreichten wir Eggberge wo wir uns einen verdienten Nachtisch genehmigten, bevor uns die Gondel ins Tal nach Flüelen bringen sollte. Am Morgen war Flüelen noch unter einer schweren Wolkendecke begraben, aber jetzt am Nachmittag löste sich auch die Bewölkung im Tal vollständig auf und so konnten wir die Schifffahrt nach Brunnen ebenfalls bei strahlendem Sonnenschein geniessen.

Nachdem Bruno wieder einmal ein paar neue Bekanntschaften auf dem Schiff geschlossen hatte, hiess es in Brunnen, 'ab nach Hause'.

An dieser Stelle einen grossen Dank an Pia Setz für die tolle Organisation, und ihren Mut mit 11 Männern in den Kampf zu ziehen. Wir genossen zwei sehr lustige und schöne Tage im Schächental. Unter www.svwohlenschwil.ch sind die besten Schnappschüsse und Panoramafotos per sofort aufgeschaltet. Nun heisst es in Erinnerungen schwelgen!

André Setz

Präsident SV Wohlenschwil

Aktuelle Nachrichten