Unihockey Team Aarau

Hug und Stoltenberg mit Doppelpack gegen Biel-Seeland

Michael Züttel
Drucken
Teilen

Das Team Aarau kann im zweiten Meisterschaftsspiel die ersten Punkte einfahren und besiegt Biel-Seeland in der heimischen Schachenhalle mit 6:3. Routinier Rafi Hug trug mit zwei Toren, einem Assist und einer sehr präsenten Leistung massgebend zum Sieg bei, während die Chancenauswertung sowohl bei Aarau als auch bei Biel die Übungsleiter nicht glücklich gemacht haben dürfte.

Die Adler starteten sehr offensiv ausgerichtet in die Partie und wollten einen hohen Rhythmus anschlagen. Dies gelang einigermassen, allerdings schaute dabei nichts Zählbares heraus, zum einen weil der Bieler Torhüter teilweise magistral hexte, zum anderen weil einmal mehr die nötige Kaltblütigkeit im Abschluss fehlte. So überraschte es nicht, dass die Bieler schliesslich mit einem Schuss aus der Halbdistanz bei einem ihrer Vorstösse in Führung gehen konnten. Aarau stellte ab der 10. Minute auf drei Blöcke, brachte eine Linie mit einem Altersdurchschnitt von knapp über 20 Jahren und liess diesen Block ein laufintensives Forechecking betreiben. Erst in der 16. Minute durften aber die Hausherren erstmals jubeln. Marco Stoltenberg wurde im Slot von Captain Dominic Studer mustergültig angespielt und stellte (endlich) auf 1:1. Kurz vor der Pause musste der neu auf diese Saison hin von der U21 zum Fanionteam gestossene Joël Heller wegen eines Bodenspiels auf die Strafbank. Es waren aber die Adler, die kurz vor Ablauf der Strafe in Unterzahl einen lehrbuchmässig vorgetragenen Konter vortrugen und die Führung erzielten. Über Peter Byland und Vasco Lacerda kam der Lochball in den Slot zu Rafi Hug, der per Rückhand einnetzen konnte, nachdem er kurz zuvor zwei hochkarätige Torchancen vergeben hatte. Aarau drückte auch nach der Pause aufs Tempo und reüssierte in der 22. Minute mit einem Doppelschlag. Die “Jungen” luchsten dem Gegner zuerst beim Pressing einen Ball ab, den Joël Heller auf Zuspiel von U21-Spieler Marvin Wagner flach ins Eck schob, ehe Rafi Hug auf Pass von Marc Maurer nach einem Freistoss überlegt ins weite Eck schoss und die Vorentscheidung herbeiführte. Kurz nach Spielmitte erhöhte Peter Byland auf Pass von Rafi Hug gar auf 5:1; und dann liess die Chancenauswertung auf Aarauer Seite wieder zu wünschen übrig; Peter Byland und Marc Schenk setzten ihre Abschlüsse an die Torumrandung und Marco Stoltenberg scheiterte alleine vor dem Bieler Keeper, ehe Biel mit einem abgelenkten Distanzschuss sich selber nochmals Hoffnung fürs Schlussdrittel einhauchte. In den ersten Minuten nach der Pause wirkten die Aargauer dann fahrig, leisteten sich unerklärliche Fehler im Spielaufbau und liessen die nötige Konsequenz und Härte in den Zweikämpfen in der eigenen Zone gänzlich vermissen. Biel liess zwei Grosschancen aus, worauf Aarau sein Timeout nahm und wieder etwas besser in die Partie fand. Marco Stoltenberg erhöhte auf 6:2; erst 7 Minuten vor Ende der Partie liessen die Hausherren einen weiteren Gästetreffer zu, sicherten sich aber die verdienten Punkte letztlich einigermassen souverän.

Nach zwei schwierigen Spielen vor Wochenfrist (Niederlage in Burgdorf, knapper Cupsieg bei Gansingen) zeigten die Adler gegen das ambitionierte Biel einen engagierten Auftritt mit vielen Abschlüssen. Rafi Hug dokumentierte mit seiner Übersicht und Abgeklärtheit seine Wichtigkeit für die junge Mannschaft; einmal mehr harmonierte er mit Peter Byland und Marc Maurer bestens und sprühte vor Spielfreude, ackerte aber auch viel in der Defensive und prägte die Spielauslösungen. Auf der anderen Seite tat die Rückkehr des schnörkellosen und schussgewaltigen Verteidigers Mario Hunziker dem Team sehr gut. Seine physische Präsenz und direkte Spielweise stärkten die Adler in der eigenen Zone massgeblich. Am nächsten Sonntag treten die Aarauer in Sursee an.

(Bericht Michael Hafner)