FDP Ennetbaden

GV 2016 der FDP Ortspartei Ennetbaden

Erich Maurer
Drucken
Teilen

GV 2016 der FDP Ortspartei Ennetbaden

An der diesjährigen Generalversammlung der FDP Ennetbaden konnte der Vorstand zahlreiche Mitglieder und auch Gäste begrüssen. Nach dem Apéro und lebhaften Diskussionen eröffnete der Präsident Stephan Läuchli die GV.

Er hielt fest, dass die Einladung mit den Traktanden rechtzeitig verschickt wurde. Nach der Wahl des Stimmenzählers und der Genehmigung des Protokolls der letztjährigen GV, verwies der Präsident auf seinen Jahresbericht. Dieser lag den Anwesenden vor, deshalb ging er nur auf einige Schwerpunkte ein. Erfreulich waren der Wahlausgang in den Nationalrat für die FDP Aargau. Wir sind gespannt auf die kommenden Wahlen im Aargau. Nächstes Jahr stehen in der Gemeinde Erneuerungswahlen für den Gemeinderat und Kommissionen an. Es wird immer schwieriger Kandidaten zu finden. Er bittet deshalb die Anwesenden, aktiv Werbung zu machen. Der Flyer, der in Kürze in die Haushalte verteilt werden wird, ist ein gutes Hilfsmittel. Weiter wurden in zwei Sitzungen mögliche Fusionen besprochen. Dies ist ein andauerndes Thema. Leider mussten wir das jährliche Picknick im letzten Herbst ausfallen lassen. Wir hoffen auf genügend Beteiligung in diesem Jahr. Der Kassier Michel Bischof stellte die Jahresrechnung vor. Diese schloss mit einer starken Zunahme gegenüber dem Budget. Verursacht teils durch eine grosszügige Spende, andererseits durch den im 2015 nicht realisierten Flyer. Der Revisor Patrick Croket verlas den Revisorenbericht und stellte den Antrag zur Decharge-erteilung. Diese erfolgte einstimmig. Zu einer weiteren Periode von zwei Jahren haben sich alle Vorstandsmitglieder und die Revisoren bereit erklärt. Sie wurden mit Akklamation bestätigt.

Erich Maurer stellte das Jahresprogramm 2016 kurz vor. Wir hoffen auf rege Teilnahme an den Parteiversammlungen jeweils vor der Gemeindeversammlung, sowie am geplanten Picknick. Der Schwanensaal sollte anfangs 2018 realisiert sein. Da wird die Gemeinde den Neujahrsapéro veranstalten, der bislang von der FDP organisiert worden ist. Michel Bischof kommentierte das Budget 2016. Verursacht durch den Flyer wird ein Verlust resultieren. Es werden keine Fragen gestellt und das Budget in dieser Form akzeptiert. Wir konnten an der Versammlung zwei neue Mitglieder aufnehmen. Diese wollen sich aktiv in die Partei einbringen.

Unter Verschiedenem erklärte Jürg Braga den geplanten Flyer. Im Gemeinderat, wo wir zwei Räte stellen, herrscht eine gute Zusammenarbeit. Zurzeit sind keine geplanten Rücktritte bekannt. Wenn der Schwanensaal so realisiert wird wie geplant, wird er ein richtiges Bijou. Ein dauerndes Problem ist die Situation neues Trottoir bergseitig an der Ehrendingerstrasse. Anlässlich einer Orientierungsversammlung waren zahlreiche Anwohner nicht begeistert von den Plänen. Der ehemalige Präsident Werner Keller hat beim Ausmisten noch einige Plaketten gefunden, die jeweils ausscheidenden Vorstandsmitgliedern als Erinnerung abgeben worden sind. Im Abschluss orientierte Simone Tesolat über die Verschiebung ins Restaurant Sonne zum Abendessen.

Anschliessend an den offiziellen Teil führte uns Herr Stefan Kalt, CEO der RVWB in die Geheimnisse des ÖV in der Region ein. Mit seiner Präsentation kam er auf verschiedene Neuerungen zu sprechen, die in den letzten Jahren gemacht worden sind. Was in der Zukunft geplant ist, stiess auf grosses Interesse. Mit einem Bhaltis und starkem Applaus wurden seine Ausführungen verdankt.

Im Restaurant Sonne wurden wir mit gemischtem Salat, einer Suppe sowie Hauptgang und Dessert verwöhnt.

Protokollführer

Erich Maurer, 25. März 2016