SOLINO - Wohnen im Alter
Die Reifen Früchte – zweideutige Installationen im Solino

Richard Gähwiler
Drucken
5 Bilder
Die Reifen Früchte
Auch schon gesehen - Tauchen ist rötlich
Man kennt sie - Die Meerengue von Gibraltar
Bankenwelt und Landwirtschaft - Der gedeckte Scheck

Die Wechselausstellung im Solino – Wohnen im Alter, wird um eine spezielle Kunst Art reicher. Nach regionalen Kunstschaffenden ist es seit Jahresbeginn ein Ostschweizer, welcher den Betrachter im ersten Augenblick hirnen lässt – dann der Aha-Effekt. Wie das?

Martin Gerschwiler aus Mosnang (SG), ein Neffe des Heimleiters, verarbeitet Wortspiele mit Fantasie und Ideen in logische Bild-Kompositionen. Es sind Alltagsbegriffe, denen Gerschwiler eine neue Bedeutung gibt. In seinen Werken setzt er Wörter in bildliche Kompositionen um. Auf den ersten Blick «Bilderrätsel». Dann die hintergründige Entdeckung und Bedeutung des Widersinns hinter Gerschwilers Installationen, was dem Betrachter ein Erfolgserlebnis verschafft. Vor allem Wörter aus der Konsum- und Medienwelt opfert er dem Sprachwitz und steht damit in der Tradition der Popart.

Sprachwitz vom Feinsten

Gerschwiler gestaltet die Werke indem er in einer Wendung aus doppelsinnigen, im gegebenen Kontext aber eindeutigen Wörtern einen Buchstaben verändert oder ergänzt. Durch diese kleine Wortumbildung verändert sich der Sinn des ganzen Gebildes. So verlangen die resultierenden Wort-Bild-Kompositionen auf den ersten Blick eine Priese Denkarbeit, was dann aber mit einem «ist ja klar» Schmunzeln belohnt wird. Seine Arbeiten folgen keinem gängigen Schema so setzt er intuitiv unterschiedlichste Wortverdrehungen um. Gerschwiler wartet nicht auf Einfälle, sondern hält Ideen fest, wenn sie ihn anspringen. Zum Beispiel «Die Reifen Früchte», eine Schale mit Früchten, alle gestaltet und geformt aus Gummi-Reifen wie man sie von Fahrzeugen kennt. Bei Titeln wie «Mutter Tesa», «Frittanic» oder «Der gedeckte Scheck» kann man vielleicht ahnen was dahintersteckt - und auch «Die Meerengue von Gibraltar» lässt Raum für Fantasien offen.

Man nennt diese Wortspiele ‘Paranomasie’ – ein rhetorisches Stilmittel. Aber was sind langwierige Erklärungsversuche - man muss die Wort-Bild-Spiele gesehen haben. Noch bis Ende April im Solino – Wohnen im Alter, in Boswil.

Aktuelle Nachrichten