Zwischenhoch reicht nicht aus

Drucken
Teilen

Volleyball Im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Jona gingen die 1.-Liga-Frauen von Pallavolo Kreuzlingen als logische Verliererinnen vom Feld. Nach dem 1:3 fielen die Thurgauerinnen hinter Wittenbach auf Platz fünf zurück. Pallavolo trat gegen Jona wegen beruflicher Abwesenheiten, Krankheit und Verletzungen mit einem Rumpfteam an. Der Start in den ersten Satz verlief entsprechend harzig. Die jungen Jonerinnen schöpften ihr ganzes Können aus und brachten die Kreuzlingerinnen um Coach Georgieva zur Verzweiflung. Den ersten Satz verlor Pallavolo 15:25. Georgievas Standpauke zur Pause verfehlte ihre Wirkung nicht. Wie verwandelt standen die Kreuzlingerinnen wieder auf dem Feld und schmetterten den Jonerinnen den Ball um die Ohren. Mit 25:16 glichen sie zum 1:1 aus. Unerklärlicherweise fiel Pallavolo aber in den alten Trott zurück. Mit 12:25 ging Satz drei deutlich verloren. Und das 14:25 im vierten war nur die logische Fortsetzung. (pd)