Zweite Chance für Davos

Drucken
Teilen

Spengler-Cup Als zweite Equipe neben Lugano steht Dynamo Minsk trotz der 4:5-Niederlage im gestrigen Abendspiel gegen Davos direkt in den Halbfinals. Davos bleibt eine letzte Chance, das vorzeitige Ausscheiden abzuwenden. Nach knapp einer halben Stunde hatte Davos die schwierige Vorgabe gegen die Weissrussen temporär erfüllt: drei Tore Vorsprung gegen die in den ersten Tagen beste Equipe.

Auf dem Weg zum 4:1 brillierte das erfolgreichste Schweizer Clubteam. Klotens Leihgabe Drew Shore stand wie kein Zweiter für den lange energischen Auftritt. Mit zwei Skorerpunkten war Shore massgeblich am zunächst wunschgemässen Einstieg ins Spiel beteiligt. Minsk taumelte vorübergehend, derweil sich Davos gleich serienweise Chancen erarbeitete. Doch ausgerechnet in der besten Phase der aufgeputschten Einheimischen kam der Konter der nervenstarken Osteuropäer. Innert 52 Sekunden drängten sie die Bündner vom direkten Halbfinalkurs ab.

Davos spielt nun heute ab 20.15 Uhr als Gruppenzweiter gegen die Russen von Jekaterinburg um die Qualifikation für die Halbfinals. (sda)