Zweimal Gold für Turnfabrik

KUNSTTURNEN. Für die Turnfabrik Frauenfeld sprangen an den Kunstturnerinnen-Tagen in Meggen zwei Goldmedaillen und viele Auszeichnungen heraus.

Drucken
Teilen

KUNSTTURNEN. Für die Turnfabrik Frauenfeld sprangen an den Kunstturnerinnen-Tagen in Meggen zwei Goldmedaillen und viele Auszeichnungen heraus.

In der Kategorie P6 konnte Jeannine Künzle eine weitere Medaille entgegennehmen. Sie zeigte einen fehlerfreien Wettkampf. Fiona Keller (4.) verpasste das Podest, da sie einige Stürze am Balken in Kauf nehmen musste. Das Risiko, zum erstenmal Flic-Salto auf dem Balken zu turnen, lohnte sich nicht. Auch in der Kategorie P1 konnte die Turnfabrik eine weitere Goldmedaille verzeichnen. Lejla Sadikaj zeigte einen perfekten Wettkampf. Sie wurde an allen Geräten zu Recht mit hohen Noten belohnt. Jorina Rutishauser (18.) patzte erneut bei den Handständen am Barren und Balken, diese Fehler kompensierte sie jedoch mit einer sehr schönen Bodenübung. Sanoe Greuter (41.) und Lina Ben Dhia (48.) hatten ebenfalls Schwierigkeiten bei den Handständen. Diese Turnerinnen setzten sich gegen 143 Turnerinnen durch und erhielten schliesslich eine Auszeichnung. Im P4 erturnte sich Lilli Habisreutinger den guten vierten Rang. Sie konnte den Sieg vom letzten Wettkampf leider nicht verteidigen. Insgesamt musste sie vier Stürze verzeichnen, welche ihr knapp eine Medaille raubten.

Im P2 konnten sich vier Turnerinnen der Turnfabrik über eine Auszeichnung freuen. Naja Greuter zeigte an allen Geräten ihr Können. Sie wurde schliesslich mit einer hohen Punktzahl auf dem 13. Rang ausgezeichnet. Alissa Hanselmann (18.) und Lia Zuber (19.) turnten beide einen soliden Wettkampf ohne grosse Patzer. Auch Ronja Gera (26.) konnte sich über eine Auszeichnung freuen. Ihr machte die kurze Zeit fürs Einturnen am Balken nichts aus, sie zeigte eine gelungene Übung. (cbu)

Aktuelle Nachrichten