Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zweimal Gold für Mélanie Meillard

Ski alpin Mélanie Meillard sicherte sich an den Schweizer Meisterschaften in Davos den zweiten Titel innert 24 Stunden. Einen Tag nach dem Sieg im Slalom entschied die 18-jährige Walliserin auch den Riesenslalom für sich. Hatte sie im Slalom noch mit der minimen Differenz von sechs Hundertsteln gegenüber Wendy Holdener das bessere Ende für sich behalten, war Meillard im gestrigen Riesenslalom eine Klasse für sich. Nach zweimal Laufbestzeit wies sie im Schlussklassement 1,14 Sekunden Vorsprung auf die Zürcherin Simone Wild auf, die nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Lara Gut nominell beste Schweizerin in dieser Disziplin. Bronze ging an die 17-jährige Camille Rast, ein weiteres hoffnungsvolles Talent aus dem Kanton Wallis. Meillard hatte ihre ausgezeichnete Spätform schon Mitte März beim Weltcup-Final in Aspen mit dem fünften Platz im Slalom und dem achten Platz im Riesenslalom aufgezeigt.

Bei den Männern gewann derweil Luca Aerni zum Abschluss der Schweizer Meisterschaft noch einmal Gold. Der Berner entschied nach der Kombination auch den Slalom für sich. Kombinations-Weltmeister Aerni, der im Slalom vor zwei ­Jahren ein erstes Mal Schweizer Meister wurde und sich nun seinen insgesamt vierten nationalen Titel sicherte, siegte vor dem Nidwaldner Reto Schmidiger und dem Walliser Marc Rochat. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.