Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zwei weitere Siege für Volley Amriswil

Volleyball Nach dem NLA-Auftaktsieg vor einer Woche gegen Genf geht es für Volley Amriswil erfolgreich weiter. Am Freitagabend erwiesen sich die Thurgauer beim Ostschweizer Derby in Näfels als das bessere Team und gewannen klar in drei Sätzen.

Volleyball Nach dem NLA-Auftaktsieg vor einer Woche gegen Genf geht es für Volley Amriswil erfolgreich weiter. Am Freitagabend erwiesen sich die Thurgauer beim Ostschweizer Derby in Näfels als das bessere Team und gewannen klar in drei Sätzen. Am Samstag reichte beim Heimspiel gegen Jona ein 3:1, um die alleinige Tabellenführung in der Nationalliga A zu übernehmen.

Alle Sätze gegen Näfels abgeräumt

Das Spiel in Näfels hatte kaum begonnen, als die Gäste auch schon mit 4:0 in Führung lagen. Damit hatte Amriswil die Weiche zum Satzgewinn gelegt, denn während des ganzen Satzes kamen die Glarner nie näher als auf zwei Punkte an den Amriswiler Vorsprung heran. Obwohl auch die Thurgauer alles andere als perfekt spielten, verwalteten die Gäste den Vorsprung sicher und gewannen den Satz mit 25:22.

Sechzehn Aufschlagfehler hatten die beiden Mannschaften zusammen kreiert, und auch im zweiten Satz ging es auf die gleiche Art munter weiter. 10:8 lagen die Glarner Volleyballer einmal in Führung. Bei 18:22 schien auch dieser Satz eine leichte Beute für Amriswil zu werden. Als es 24:23 stand, kamen die Näfelser zu einem Satzball, den sie mit einem Servicefehler selber zunichte machten. So war es Einwechselspieler Brändli vorbehalten, den Satz mit einem Servicewinner zum 25:27 zu beenden.

Im dritten Satz ging es ganz schnell. Obwohl Näfels 9:6 führte, holten sich die Gäste Satz und Sieg mit 25:18.

Überheblichkeit führt zu einer Satzniederlage

25:13, 25:12 und 25:17 lauteten die Satzresultate eines stark aufspielenden Volley Amriswil gegen ein bescheidenes Jona. Damit könnte man zur Tagesordnung übergehen, wenn da nicht der zweite Satz gewesen wäre. Lediglich 22 Minuten dauerte der erste Durchgang. Nichts liess die Zuschauer erahnen, dass der zweite Satz mit 25:21 an den Gegner gehen würde. Doch eine gewisse Überheblichkeit der Amriswiler baute das von Satzbeginn weg führende Jona auf, und dann lachte den Gästen bei einigen Punkten auch noch das Glück des Tüchtigen. Der Rest des Spiels ist schnell erzählt: Geladen und motiviert gingen die Thurgauer die Sätze drei und vier an und rückten die Verhältnisse mit zwei klaren Satzgewinnen wieder zurecht.

Am Samstag treten die Amriswiler im Auswärtsspiel gegen den VBC Einsiedeln an – hoffentlich mit gleichem Erfolg. (bw)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.