Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zwei Tore von Salah reichen nicht

Fussball Trotz zweier Tore von Mohamed Salah musste sich Liverpool im Spitzenspiel der Premier League gegen Tottenham mit einem 2:2 begnügen. Tottenham glich dank eines diskutablen Penaltys in der 95. Minute aus.

Lange Zeit war der schon in der dritten Minute erzielte Treffer von Salah das einzig Zählbare in Liverpool. Erst in der Schlussviertelstunde überschlugen sich die Ereignisse. Victor Wanyama glich in der 80. Minute mit einem herrlichen Weitschuss zum 1:1 aus, fünf Minuten später erhielt Harry Kane einen Penalty zugesprochen, den Liverpools Goalie Loris Karius parierte, in der 91. Minute dribbelte sich Salah wunderbar zu seinem zweiten Tor, und in der fünften Nachspielminute durfte sich Kane nochmals vom Penaltypunkt versuchen und bestand diesmal die Nervenprobe.

Liverpool ärgert sich über den Schiedsrichter

Der Ärger der Liverpooler war gross. Der erste Penaltypfiff war diskutabel, der zweite noch umstrittener. Der Schiedsrichter sah tief in der Nachspielzeit ein Foul von Virgil van Dijk, dem bis anhin teuersten Verteidiger, am Argentinier Erik Lamela. Die TV-Bilder suggerieren, dass Van Dijk den Südamerikaner wenn überhaupt, dann kaum berührt hat. Durch das 2:2 bleibt Tottenham nur zwei Punkte hinter Liverpool und Kane in der Torschützenliste mit 22 Treffern um ein Tor besser als Salah. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.