Zwei Thurgauer Vereine wollen Diepoldsau stoppen

Drucken
Teilen

Faustball Heute und morgen findet in Bonstetten der Final-Event der NLA statt. Dort wird die Entscheidung im Kampf um den Schweizer Hallen-Meistertitel fallen. Alle gegen Diepoldsau. So lässt sich die Ausgangslage bei den Männern beschreiben. Der Titelverteidiger hat sich den Qualifikationssieg ohne eine einzige Niederlage mit acht Punkten Vorsprung gesichert.

Am Final-Event wartet nun im Halbfinal das Team aus Elgg-Ettenhausen auf die Rheininsler. Alles andere als ein deutlicher Sieg von Diepoldsau wäre eine Überraschung. Dessen ist man sich auch im Lager von Elgg-Ettenhausen bewusst: «Diepoldsau kann im Moment mit seiner Angriffspower alle Mannschaften in der Schweiz übertrumpfen», sagt Captain Dominic Bächlin. «Wir werden unsere Haut aber so teuer wie möglich verkaufen und alles versuchen. Widnau hat im Sommer im Halbfinal gezeigt, dass man mit einem couragierten Auftritt gegen Diepoldsau gewinnen kann.»

Die Widnauer stehen im zweiten Halbfinal Wigoltingen gegenüber. Hier einen Favoriten auszumachen, ist schwierig. Zwar hat Widnau beide Direktduelle in der Qualifikation gewonnen, insgesamt haben die beiden Teams jedoch gleich viele Punkte gesammelt. Wigoltinger Ansage ist deutlich: «An den Final-Event geht man mit dem einzigen Ziel, Meister zu werden», so Angreifer Yannick Signer. (sfb)

Aktuelle Nachrichten