Zwei Stimmen auf einer Platte

FRAUENFELD. Für sein erstes Album «Wege zum Glück» suchte der Frauenfelder Rapper Luca Sterki (21) eine Sängerin. Also fragte er seine Nachbarin Vanessa Veraldi (20), die ebenfalls kürzlich ihr Débutalbum «Heart and Soul» veröffentlichte.

Stephanie Martina
Drucken
Teilen

Seine Musik bezeichnet er als modern, sich selbst als Dichter. Mit dieser Umschreibung antwortet Luca Sterki jeweils, wenn ihn bei der Arbeit jemand nach seiner liebsten Beschäftigung fragt. «Für die Bewohner des Altersheims ist es schwer, sich ein Bild meiner Musik zu machen. Also suchte ich nach einer verständlichen Erklärung von Rap», erklärt der gelernte Pflegefachmann.

Seit 2007 nennt sich der 21-Jährige «Rebound». Das sei ein Begriff aus dem Basketball, seiner Lieblingssportart. Mit Musik habe er sich aber vorher schon befasst. In all den Jahren habe er bereits 300 Songs geschrieben und 21 Tapes aufgenommen. Nun veröffentlichte der Frauenfelder Anfang Februar sein erstes Album mit dem Titel «Wege zum Glück» und ist überzeugt, dass dies das Beste sei, das er je zustande gebracht habe. «Jetzt finde ich das Album super, doch wenn ich es mir in einem halben Jahr anhöre, gibt es bestimmt einige Dinge, die ich anders machen würde», erklärt Luca.

Einen Glückstreffer gelandet

Während vier Monaten arbeitet Luca an seinem Album, schrieb Texte und Melodien. Als der Moment kam, eine Sängerin für einige Refrains und Passagen zu suchen, wusste er sofort, an wen er sich wenden wollte. Über Facebook fragte er Vanessa Veraldi, die nur ein paar Häuser weiter wohnt, ob sie ihm bei den Aufnahmen seines Albums helfen würde. Dass Vanessa talentiert ist, wusste er. Dennoch ist Luca ein gewisses Risiko eingegangen: «Ich hatte im Hinterkopf, dass sie damals in der Primarschule schon gut singen konnte, aber seither habe ich mir ihre Musik nicht mehr angehört», sagt er.

Dass er mit Vanessa einen Glückstreffer gelandet hat, wurde dem jungen Musiker spätestens dann klar, als er in Vanessas Esszimmer das Regal mit den knapp 90 Pokalen erblickte, die sie an Gesangswettbewerben gewonnen hatte. Seit 14 Jahren singt sie, gibt Konzerte in der Schweiz sowie in allen benachbarten Ländern und nimmt regelmässig an Wettbewerben teil. «In all den Jahren lernte ich immer mehr Leute kennen, die mich in diesem Business weiterbrachten», erklärt die 20-Jährige, die im kommenden Herbst ihr Studium an einer Fachhochschule für Soziale Arbeit beginnen möchte. Ihre jetzige Plattenfirma «Starscope Entertainment» hat mit Vanessa Grosses vor. Erst kürzlich nahm sie ihren neusten Song «Heart and Soul» auf. «Dieses Lied ist gemeinsam mit zwei italienischen Songs und einem spanischen auf meinem ersten Album», erklärt Vanessa.

Neuer Anstoss

Während Vanessa ihre musikalische Laufbahn konsequent verfolgte und jede Gelegenheit nutze, vor Publikum zu singen, legte Luca immer mal wieder Pausen ein, letztmals vor eineinhalb Jahren. Es sei eine Zeit gewesen, in der er viel gearbeitet habe. Ideen und Inspiration für neue Texte hätten gefehlt. «Ich konnte einfach keine Texte mehr schreiben», erinnert sich Luca. Erst während seiner Zeit im Militär entdeckte er seine Leidenschaft aufs Neue. «Einer meiner Kumpanen war ebenfalls Rapper. Also zeigte ich ihm meine Aufnahmen. Dass er sie gut fand, gab mir schliesslich den Anstoss, die Musik weiterzuverfolgen und das Album in Angriff zu nehmen», erklärt Luca. Für ihn steht fest, dass er jetzt dranbleiben möchte, genauso wie Vanessa.

Infos auf Facebook unter «Vanessa Veraldi» und «Rebound RBD». Ab sofort ist «Heart and Soul» erhältlich und «Wege zum Glück» als Gratis-Download verfügbar.