Zurück auf der Siegesstrasse

Knapp, aber verdient gewinnt der FC Kreuzlingen gegen den FC Linth 04 mit 1:0. Die Thurgauer agieren konzentriert und überzeugen auch spielerisch.

Nadja Müller
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Geht doch – nach zwei enttäuschenden Niederlagen in Folge stand in der Partie gegen Linth ein wie ausgewechselter FC Kreuzlingen auf dem Platz. Motiviert und fokussiert starteten die Gastgeber ins Spiel. Trotz der widrigen Wetterverhältnisse mit viel Regen und Wind fanden doch noch einige Zuschauer den Weg in die FCK-Arena und unterstützten die Heimmannschaft lautstark. Dafür wurden diese Fans dann mit einer spannenden Partie belohnt.

Kreuzlingen beginnt stark

Von Anfang an übten die Gastgeber Druck auf die Glarner aus. Die erste Grosschance für die Thurgauer folgte nach gut einer Viertelstunde, aber Enack Kilafu vergab diese leichtfertig. Als kurz vor der Pause Marco Soares Schuss den gegnerischen Pfosten streifte, durfte man sich auf eine spannende zweite Halbzeit freuen. Und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht. Kreuzlingen spielte weiter konsequent nach vorne, musste aber immer aufpassen, nicht von einem schnellen Konter überrascht zu werden. Die Abwehr war jedoch hellwach und liess sich nicht einfach übertölpeln. In der 58. Minute setzte Vincenzo Zinna zum Freistoss an. Seine herrliche Flanke fand Marco Soares, welcher sich die Chance nicht nehmen liess und den Ball präzise versenkte. Die Erleichterung beim FCK war deutlich zu spüren. Selten war ein Tor wichtiger als in diesem Moment. Nur wenig später knallte Filipe Vieiras Freistoss ans gegnerische Gehäuse. Innerhalb weniger Minuten kamen die Platzherren zu etlichen guten Tormöglichkeiten. Da zeigten sich beim FC Kreuzlingen aber auch wieder die Defizite im Sturm. Die Glarner liessen sich nicht einschüchtern und leiteten ihrerseits eine heisse Schlussphase ein.

Lindt wehrt sich

Mit viel Druck spielten die Gäste mutig nach vorne und wehrten sich verbissen gegen die drohende Niederlage. Glücklicherweise für die Thurgauer fand ein Schuss kurz vor Schluss nur den Kreuzlinger Pfosten. Auch ein Freistoss der Glarner in der Nachspielzeit knapp an der Strafraumgrenze, verfehlte sein Ziel nur um wenige Zentimeter. Die Nerven der Zuschauer waren angespannt. Kann der FC Kreuzlingen den knappen Vorsprung über die Zeit retten oder schaffen die Glarner in letzter Sekunde noch den Ausgleich? Die Kreuzlinger behielten die Nerven und konnten verdient den so wichtigen Sieg feiern. Bleibt zu hoffen, dass dieser Aufwind bei den Thurgauern anhält und sie auch am Sonntag beim FC Widnau wieder jubeln können.

Aktuelle Nachrichten