Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zürichs Kasse klingelt

Der FC Zürich gibt Raphael Dwamena ab. Der Topstürmer wechselt nach England – wohl für mehr als 10 Millionen Franken.

Der 21-jährige Ghanaer Raphael Dwamena wird seine Karriere in England bei Brighton & Hove Albion weiterführen. Der FC Zürich und der Premier-League-Aufsteiger sind sich über den Transfer einig, melden die Engländer. Wie viel der Transfer in die Kassen des FC Zürich spülen wird, ist nicht bekannt. Es dürften jedoch weit mehr als zehn Millionen Franken sein, was eine Rekordsumme für den Stadtclub wäre. Dwamena war im letzten Winter für rund 300 000 Franken von Austria Lustenau zum FC Zürich gekommen. Der bisher teuerste Spieler, der den FCZ verliess, war Aussenverteidiger Ricardo Rodriguez, der vor etwas mehr als fünf Jahren für knapp zehn Millionen Franken zum VfL Wolfsburg wechselte. Im Winter waren kurzzeitig auch Gerüchte im Umlauf, der Ghanaer stehe vor einem Wechsel von Lustenau zum FC St. Gallen. Dies wurde damals aber von Austria-Lustenau-Präsident Hubert Nagel im Online-Magazin Spox.com relativiert. Man habe «sehr, sehr gute Angebote», aber: «St. Gallen kann sich Raphael nicht leisten.» Dwamena erzielte für Zürich in der Challenge-League-Rückrunde in 18 Spielen zwölf Tore und fand den Tritt auch in der Super League ohne Verzögerung. Gleich im ersten Saisonspiel entschied Dwamena das Derby gegen die Grasshoppers mit zwei Toren. (sda/red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.