Zu wenig Zeit für junge Spieler

Volley Amriswils Trainer Dario Bettello verlässt den Club auf Ende dieser Saison. Wie es danach weitergeht, weiss er noch nicht. Herr Bettello, warum verlassen Sie Volley Amriswil?

Drucken
Teilen
Dario Bettello Abtretender Trainer Volley Amriswil (Bild: pd)

Dario Bettello Abtretender Trainer Volley Amriswil (Bild: pd)

Volley Amriswils Trainer Dario Bettello verlässt den Club auf Ende dieser Saison. Wie es danach weitergeht, weiss er noch nicht.

Herr Bettello, warum verlassen Sie Volley Amriswil?

Der Verein und ich hatten unterschiedliche Visionen. Ich wollte mehr Zeit haben, um unsere Spieler auf die erste Mannschaft vorzubereiten. Vor allem die jungen Spieler, die brauchen natürlich am meisten Zeit. Das ist sicher der Hauptgrund. Da haben wir uns im Club nicht ganz einigen können. Die neue Mannschaft hat dieses Jahr aber schon grosse Fortschritte gemacht.

Sie waren sechs Jahre bei Volley Amriswil, während dreier Jahre haben Sie die erste Mannschaft trainiert. Was ziehen Sie für eine Bilanz?

Es war eine sehr gute Zeit. Wir haben viel versucht und auch viel geschafft. Vor allem konnten wir im Club viele Sachen in Richtung Professionalität lenken. Zum Beispiel mit einem physischen Trainer oder mit einem Statistiker. Wir haben versucht, uns stets zu verbessern. Das war wirklich erfreulich. Alle Leute hier sind sehr engagiert.

Was waren Ihre Highlights der vergangenen Jahre bei Volley Amriswil?

Eines der Highlights war auf jeden Fall der Cupsieg im Jahr 2012. Zudem hat es mich immer gefreut, wenn ich gesehen habe, wie sich die jungen Spieler weiterentwickelt haben. Zum Beispiel Marco Krattiger, der jetzt auf gutem Weg ist, professionelles Beachvolleyball zu spielen.

Wie geht es für Sie persönlich weiter? Haben Sie schon etwas in Aussicht?

Nein, momentan noch nicht. Bald habe ich mehr Zeit, um mich darum zu kümmern. (rar)