Zittersieg für Kreuzlingen

FUSSBALL. Kreuzlingen gewinnt das Thurgauer Derby gegen Arbon mit 2:1. Nach einem harzigen Start können sich die Gastgeber in letzter Sekunde doch noch die wichtigen drei Punkte sichern.

Nadja Müller
Drucken
Teilen
Obwohl Arbon (weiss) mit Biss spielte, versenkte schlussendlich Kreuzlingen (grün-weiss) das Leder öfter im Netz. (Bild: Mario Gaccioli)

Obwohl Arbon (weiss) mit Biss spielte, versenkte schlussendlich Kreuzlingen (grün-weiss) das Leder öfter im Netz. (Bild: Mario Gaccioli)

Arbon startete gut in die auf Kunstrasen ausgetragene Partie der 2. Liga interregional. Mit schnellen Spielzügen setzten die Gäste die Djordjevic-Truppe gleich zu Beginn mächtig unter Druck. Die erste gute Chance erhielten die Arboner bereits nach knapp vier Spielminuten, als Lirim Saliji den Kreuzlinger Kasten nur knapp verfehlte.

Bereits da zeichnete sich ab, dass es für die Gastgeber heute nicht einfach werden wird. Vor allem die Kreuzlinger Abwehr tat sich schwer und brachte den Ball oftmals nicht aus der eigenen Gefahrenzone raus. Dies rächte sich in der 13. Minute, als Fabian Hug die Arboner verdient in Führung schoss.

Das Heimteam musste eine knappe halbe Stunde warten, bis sie mittels eines Elfmeters die Chance bekamen, den Anschlusstreffer zu erzielen. Es war nicht ganz nachvollziehbar, warum die Kreuzlinger ausgerechnet ihren Neuzugang Igor Bonfardin antreten liessen, der bis dahin keine gute Partie zeigte. Bonfardin hielt dem Druck dann auch nicht stand und verschoss seine etwas eigenwillige Interpretation eines Elfmeters. So verabschiedeten sich die Mannschaften dann mit je einem Treffer auf dem Konto in die Pause.

Im zweiten Teil mussten die Gastgeber deutlich zulegen, um gegen die gut aufspielenden Arboner noch eine Chance zu haben. Kreuzlingens Frischling Labinot Musaj legte mit seinem Treffer in der 67. Minute den Grundstein für die heisse Schlussphase dieser Partie. Musaj reagiert vor dem Arboner Kasten blitzschnell und knallte den Ball direkt unters Lattenkreuz.

Beflügelt von diesem Tor, glaubten die Kreuzlinger wieder an den Sieg. Auch Arbon hatte den Sieg vor Augen, als ein katastrophaler Fehlpass von Alis Murati den Gastgeber vor dem Kreuzlinger Tor direkt vor die Füsse fiel, die Arboner jedoch das leere Gehäuse nicht trafen. Nur Sekunden vor Schluss erzielte mit Abraham Keller wieder ein Kreuzlinger Rookie den entscheidenden Treffer und rettete seiner Mannschaft somit die wichtigen drei Punkte.

Aktuelle Nachrichten