Zentralvorstand bei Swiss Unihockey komplettiert

UNIHOCKEY. Vier Mitglieder des Zentralvorstandes hatten im Vorfeld der 21. ordentlichen Delegiertenversammlung von Swiss Unihockey in Wil ihren Rücktritt eingereicht.

Drucken
Teilen

UNIHOCKEY. Vier Mitglieder des Zentralvorstandes hatten im Vorfeld der 21. ordentlichen Delegiertenversammlung von Swiss Unihockey in Wil ihren Rücktritt eingereicht. Es galt, Finanzchefin Susanna Krenger, Auswahlen-Chef Mark Wolf, Nationalliga-Präsident Andreas Iseli und Regionalliga-Präsident Joe P. Stöckli zu ersetzen. Allerdings musste in Wil nur der Nachfolger von Krenger gewählt werden.

Markus Bürki gewählt

Die anderen Positionen wurden über andere Wege besetzt oder im Rahmen einer Reorganisation in die Geschäftsstelle integriert. Als einziger Kandidat für die Position des Finanzchefs trat Markus Bürki an. Der ehemalige Präsident des NLA-Vereins Waldkirch-St. Gallen wurde einstimmig gewählt. Ebenso wurden Jörg Beer in das Amt des Chefs Marketing berufen und die restlichen Mitglieder des Zentralvorstands in ihren Ämtern bestätigt. Bereits im Vorfeld der Versammlung wählten die Nationalliga und Regionalliga ihre neuen Präsidenten. Es sind dies Edwin Wiedmer und Anton Britschgi.

Jahresrechnungen genehmigt

Die Delegiertenversammlung verabschiedete die Geschäftsberichte sowie die Jahresrechnungen 2012 und 2013. Diese wurden allesamt einstimmig genehmigt. Swiss Unihockey wies im Jahr 2012 einen Gewinn, im 2013 einen Verlust auf, der jedoch nur etwa ein Drittel so gross ausfiel wie budgetiert. Die nächste Delegiertenversammlung findet am 25. Juni 2016 in Köniz statt. (pd)

Aktuelle Nachrichten