Basketball
Erster Saisonsieg nach Kanterniederlagen: Swiss Central gelingt ein Exploit

Die Zentralschweizer Basketballer gewinnen gegen Boncourt nach einem furiosen Finish mit 78:74.

Daniel Schriber
Drucken
Julian Roche (links) erzielt 19 Punkte für Swiss Central.

Julian Roche (links) erzielt 19 Punkte für Swiss Central.

Bild: Maria Antich (Luzern, 29. 10. 2022)

Basketball gehört zu den schnellsten Sportarten überhaupt. Innert kürzester Zeit können Spiele eine komplett neue Wendung nehmen. Genau so war es auch am frühen Samstagabend in der Staffeln-Halle in Reussbühl. 44 Sekunden vor Schluss lag Swiss Central Basketball gegen Boncourt mit 70:74 hinten. Zu diesem Zeitpunkt rechneten wohl viele der Zuschauer schon damit, dass sich das Heimteam die vierte Niederlage in Serie abholen würde. Dieses Mal – wohlgemerkt – nach einem beherzten und positiven Auftritt.

Aber eben: 44 Sekunden sind im Basketball viel Zeit. Als die Uhr bei 39 Sekunden stand, setzte Flügelspieler Joel Fuchs nach einem Zuspiel von Trevion Lamar zu einem furiosen Dreipunktewurf an – und verwandelte den Ball zum 73:74. In der folgenden Verteidigungssequenz stibitzte das SCB-Eigengewächs Luc Schärer seinem Gegner den Ball. Um den SCB-Gegenstoss und damit sichere zwei Punkte zu verhindern, blieb Schärers Gegenspieler nichts anderes übrig, als ihn zu foulen und den 22-Jährigen an die Freiwurflinie zu schicken. Der ehemalige Leichtathlet blieb cool und verwandelte die beiden «Penaltys» 14 Sekunden vor Schluss souverän. Nach weiteren Punkten von Julien Roche und Dylan Schommer war der Exploit für Swiss Central Tatsache.

Als kurz vor halb acht endlich die Schlusssirene ertönte, war in der gut gefüllten Halle nicht nur grosse Freude, sondern auch Erleichterung zu spüren. Kein Wunder: Zum Start in die neue Saison mussten die Zentralschweizer drei brutale Niederlagen (57:102, 62:104, 59:86) einstecken.

Ehemaliger Topskorer soll verpflichtet werden

Umso grösser bei allen Beteiligten die Freude über den Befreiungsschlag. «Auf diesem Erfolgserlebnis können wir aufbauen», sagte Julien Roche nach dem Spiel. Der 2,10 Meter grosse Kanadier erzielte 19 Punkte und wurde zum wertvollsten Spieler des Abends gewählt. Der Rookie, der in der Schweiz seine erste Profisaison absolviert, zeigte seine beste Leistung im SCB-Trikot. Der zweite Profi, Trevion Lamar, wusste ebenfalls zu überzeugen und erzielte 22 Punkte.

Auch Dreier-Spezialist Joel Fuchs freute sich über den Sieg, gleichzeitig betonte er aber auch:

«Wir haben noch ganz viel Arbeit vor uns.»

Das stimmt zweifellos – doch wenn es den Zentralschweizern gelingt, den Schwung aus der Boncourt-Partie mitzunehmen, scheint weiteren Erfolgserlebnis nichts im Wege zu stehen. Derweil kündigen sich auch hinter den Kulissen gute Nachrichten an: Wie am Samstag in der Halle zu vernehmen war, steht Swiss Central kurz davor, einen Ersatz für den vor wenigen Tagen verabschiedeten Branislav Kostic präsentieren zu können. Gerüchten zufolge könnte es sich dabei um Antwoine Anderson handeln. Der Amerikaner, der aktuell vereinslos ist, spielte vergangene Saison für SCB und war Topskorer seines Teams. Offiziell bestätigt ist der Zuzug noch nicht – aber im Basketball kann es bekanntlich schnell gehen.