Europa League
Die vorzeitige Qualifikation für die K.-o.-Phase verpasst: es kommt für YB zum Showdown

Nach dem gestrigen 1:3 bei der AS Roma muss YB in einer Woche gegen Cluj liefern. Denn die Ambitionen in der Europa League sind gross.

David Umiker
Drucken
Teilen
Felix Mambimbi nach der einzig guten Berner Möglichkeit in Halbzeit zwei.

Felix Mambimbi nach der einzig guten Berner Möglichkeit in Halbzeit zwei.

Bild: Claudio De Capitani / freshfocus

Was war das für ein Strich in der Luft. Der 18-jährige Riccardo Calafiori in Diensten der AS Roma zog nach 59 Minuten einfach mal ab und traf aus 25 Metern herrlich in den Winkel. Es war sein erstes Profitor überhaupt. Calafioris Treffer war das Highlight der gestrigen Partie und sorgte unter anderem dafür, dass die Berner Young Boys die vorzeitige Qualifikation für die Sechzehntelfinals der Europa League nicht packen konnten.

Roma klar besser, YB aber effizienter

YB hatte in der Partie nur wenig zu bieten. Trainer Gerardo Seoane sagte vor dem Spiel, dass sie gegen solche Teams aus zwei, drei Chancen eine verwerten müssten. Diese Vorgabe setzten die Berner tatsächlich um. Jean-Pierre Nsame netzte nach 34 Minuten nach einem langen Ball von Jordan Lefort mit dem zweiten Torschuss zum 1:0 ein. Seit der Länderspielpause war er in allen vier Spielen für YB erfolgreich.

Da jubelten die Berner noch: Jean-Pierre Nsame traf zur Führung.

Da jubelten die Berner noch: Jean-Pierre Nsame traf zur Führung.

Bild: Claudio De Capitani / freshfocus

Die Führung war zu dem Zeitpunkt unverdient. Denn die Roma zeigte eine Reaktion aufs 0:4 Debakel vom Wochenende gegen die SSC Napoli und drückte von Anfang an auf die Tube. Doch was Roma-Stürmer Pedro und seine Kollegen betrieben, war Chancen-Wucher. Reihenweise scheiterten sie an YB-Torhüter von Ballmoos oder sich selbst. Die Römer waren nach dem Gegentreffer kurz verunsichert, powerten dann aber weiter und erzielten noch vor der Pause den verdienten Ausgleich durch Borja Mayoral.

In Halbzeit zwei hatte einzig der eingewechselte Felix Mambimbi eine gute Möglichkeit für YB. Doch sein Geschoss zischte übers Tor. Ansonsten beschränkten sich die Szenen neben Calafioris Tor auf die letzten zehn Minuten. Edin Dzeko erhöhte in der 81. Minute per Kopf zum 3:1 und YB-Verteidiger Camara sah eine Minute später nach einer Tätlichkeit an Mkhitaryan die Ampelkarte. Er wird damit im letzten Gruppenspiel nicht spielen können. Ein weiterer Innenverteidiger, der ausfällt. Captain Fabian Lustenberger fehlte wie zuletzt in der Liga verletzt und wird auch nächste Woche nicht einsatzbereit sein.

Da Cluj patzte, reicht YB ein Unentschieden

Die Italiener sichern sich den Gruppensieg in der Gruppe A. YB tritt derweil in einer Woche zu Hause gegen den rumänischen Meister Cluj zum Showdown an. Den Bernern reicht ein Punkt, da Cluj gestern gegen CSKA Sofia nur Unentschieden spielte.

YB-Trainer Gerardo Seoane will in die Viertelfinals der Europa League.

YB-Trainer Gerardo Seoane will in die Viertelfinals der Europa League.

Claudio De Capitani / freshfocus

Der Plan ist klar: Weiterkommen in die Sechzehntelfinals. Das jedoch nur in einem ersten Schritt. Denn Seoane formulierte schon vor der Auslosung der Europa League das ambitionierte Ziel: «Wir wollen das machen, was Basel vergangene Saison gemacht hat.» Das hiesse, in die Viertelfinals vorzustossen. Zuerst gilt es nächste Woche aber Cluj zu bezwingen.

Aktuelle Nachrichten