Yakin-Brüder fordern in Sirnach Uli Forte heraus

Drucken
Teilen

Fussball Morgen Mittwoch, um 18.30 Uhr, tragen der Super-League-Vertreter FC Zürich und der FC Schaffhausen aus der Challenge League auf der Sirnacher Kett ein Testspiel aus. Seit Jahren organisiert der FC Sirnach in der Sommerpause auf dem Sportplatz Kett Vorbereitungsspiele mit Clubs aus der Swiss Football League. Ende Juni trat mit dem FC St. Gallen bereits ein prominenter Club in Sirnach auf. Die Stimmung in der Partie gegen Austria Lustenau aus der zweithöchsten Liga Österreichs litt damals aber unter misslichen Wetterbedingungen. OK-Präsident Michael Kressig konnte seine Enttäuschung damals nicht ganz verhehlen: «Wir hatten wegen dem Sturm und Dauerregen leider weniger Fans als erwartet.»

Morgen soll das nun anders werden. Es wird nicht nur schönes Wetter vorausgesagt, sondern auch Temperaturen über 30 Grad. Die Affiche FC Zürich gegen FC Schaffhausen garantiert Attraktivität. Die Stadtzürcher sind souveräner Wiederaufsteiger in die Super League, die Schaffhauser waren das stärkste Rückrundenteam der vergangenen Challenge-Lea­gue-Saison.

Auch auf der Trainerbank beinhaltet das Spiel Spannung. Das Brüderpaar Murat und Hakan Yakin bei Schaffhausen fordert den befreundeten Uli Forte heraus. Letzterer möchte mit seinem FCZ in der kommenden Saison in der höchsten Schweizer Liga wieder ein Wörtchen mitreden. Mit bekannten Profis wie Andris Vanins, Alain Nef, Roberto Rodriguez, Gilles Yapi oder Moussa Kone könnte ihm dies gelingen. Wie er das bewerkstelligen will und wie weit der Stand seiner Mannschaft ist, wird sich im Freundschaftsspiel in Sirnach zeigen. Denn das gegnerische Team der Hakin-Brüder ist mit Sicherheit ein ernst zu nehmender Gradmesser. In der Vorbereitung auf die neue Saison stellten die Schaffhauser dies mit zwei Siegen gegen Thun und GC bereits unter Beweis. (pd)