«Wir wollen ein volles Stadion»

Die Anhänger des FC St. Gallen dürfen sich freuen: In der AFG Arena müssen sie nicht tiefer ins Portemonnaie greifen als im Espenmoos. «Unser Ziel ist es, ein volles Stadion zu haben», sagt Bill B. Mistura, der CEO der Betriebs AG AFG Arena.

Markus Scherrer
Drucken
Teilen

Seit gestern ist die Preisliste für Tickets und Saisonabonnemente in der neuen AFG Arena bekannt. Und die Anhänger des FC St. Gallen dürfen zufrieden sein. Denn die Verantwortlichen des Ostschweizer Clubs taten nicht das, was in der Vergangenheit so mancher Verein gemacht hatte, der in ein neues Stadion zog. Sie hoben die meisten Preise nicht an, sondern beliessen sie auf Espenmoos-Niveau. Oder wie Bill B. Mistura sagt: «Auch wenn die moderne Infrastruktur eine Erhöhung gerechtfertigt hätte, bleibt bezüglich der Preise vieles beim Alten.» So bezahlt zum Beispiel ein Erwachsener für eine Stehplatz-Saisonkarte auf der Heimtribüne auch in der neuen Arena 275 Franken. Der Preis für einen Einzeleintritt (Stehplatz) beträgt im Vorverkauf weiterhin 20 Franken, an der Tageskasse 25 Franken. Im weiteren seien auch die Preise für Sitzplatz-Abonnemente attraktiv wie bis anhin, sagt Mistura. «Bereits ab 450 Franken haben sitzende Zuschauer optimale Sicht aufs Spielfeld.» Ebenso wurden die Ticket- und Saisonkarten-Tarife für Jugendliche beibehalten.

Spezialangebot für Familien

Etwas anders sieht die Preisgestaltung auf der Haupttribüne aus, die allerdings nicht mehr mit jener im Espenmoos zu vergleichen ist. Ein Saison-Abonnement für einen Sitzplatz auf der Haupttribüne kann ab 800 Franken erstanden werden. In den besseren Kategorien bewegen sich die Beträge zwischen 1000 und 6100 Franken (Business-Seat/mit Sitzplatz im Salon). Man habe versucht, allen Bedürfnissen gerecht zu werden, sagt Mistura. «Für jeden soll es eine Preiskategorie geben. Denn unser Ziel ist es, eine volle Arena zu haben.»

Deshalb haben die Verantwortlichen der Betriebs AG AFG Arena vor allem auch an die Familien gedacht. Im sogenannten «Family Corner», der sich auf der Gegentribüne (Sektor C) befindet, können die Eltern mit ihrem Kind das Spiel zu vergünstigten Preisen besuchen. An der Tageskasse zahlen die Mütter und Väter für sich zum Beispiel nur 30 statt 50 Franken und nur 15 Franken pro Kind (6. bis 15. Altersjahr).

Günstigere Tarife

Ausserdem erhalten Pensionierte und IV-Bezüger in bestimmten Sektoren Sonderkonditionen. Rollstuhlfahrer und deren Begleitpersonen stehen auf der Seite der Gegentribüne Gratisplätze zur Verfügung. Zudem bezahlen sie für den Einzeleintritt auf der Haupttribüne nur den halben Preis. Die Möglichkeit, Billette für Einzeleintritte bequem per Kreditkarte zu begleichen und zu Hause auszudrucken, ist zwar nicht neu, wird aber in der AFG Arena speziell belohnt. Das Angebot «print@home» wird mit günstigeren Tarifen gefördert, die den Vorverkaufspreisen der Preisliste entsprechen.

Bis zum 31. März besteht für die Anhänger nun noch die Gelegenheit, sich mit dem Kauf einer Option einen Sitzplatz auf der Haupt- oder Gegentribüne zu sichern. Die entsprechenden Formulare sind auf www.afgarena.ch abrufbar oder können direkt auf der Geschäftsstelle angefordert werden.

Termine für den Ticketverkauf

Seit gestern sind zudem auch die Termine für die Sitzplatz-Zuteilung und den Ticketverkauf bekannt. Die Zuteilung für die Besitzer von Sitzplatz-Optionen erfolgt bis Mitte April. Danach geniessen bisherige Saisonkarten-Inhaber ein Vorkaufsrecht (ab Ende Mai). Der Start des öffentlichen Saisonkarten-Verkaufs erfolgt im Juni, und ab Anfang Juli werden Einzeltickets abgesetzt.

Billette für das Eröffnungsfest vom 5. Juli, an dem unter anderem der FC St. Gallen ein Spiel bestreiten wird – nähere Informationen dazu sollen demnächst folgen –, gelangen ab Mitte Mai in den Verkauf.

Die Preisliste der AFG Arena für die Saison 2008/09 ist auf www.afgarena.ch» publiziert.

Aktuelle Nachrichten