Winterthur besiegt Frauenfeld

EISHOCKEY. Der EHC Frauenfeld empfing gestern abend den Tabellenersten in der 1. Liga aus Winterthur. Zwar gingen die Frauenfelder in Führung, doch die Eulachstädter reagierten stark und gewannen das Spiel mit 2:4.

Andy Anderhalden
Drucken
Teilen
Michael Moser vom EHC Frauenfeld (rotschwarz) entkommt dem Winterthur-Verteidiger Nigel Wollgast. (Bild: Mario Gaccioli)

Michael Moser vom EHC Frauenfeld (rotschwarz) entkommt dem Winterthur-Verteidiger Nigel Wollgast. (Bild: Mario Gaccioli)

Es dauerte über vier Minuten, bis das 1.-Liga-Spiel zwischen dem EHC Frauenfeld und dem EHC Winterthur zum erstenmal unterbrochen wurde. In der 10. Spielminute hatte Käser schliesslich die Möglichkeit, Frauenfeld in Führung zu bringen. Er ging alleine auf das Tor von Winterthur zu, vergab aber diese grosse Chance. Kurz danach kassierte Diethelm eine Zweiminutenstrafe. Die Thurgauer überstanden dies aber ohne Gegentreffer.

Ein wenig entgegen dem Spielverlauf konnte Frauenfeld in der 22. Minute in Führung gehen. Schumann spielte zu Diethelm, der unhaltbar ins Tor der Winterthurer schoss. Der Ausgleich kam postwendend, Zuber erzielte diesen Treffer. Bei Spielhälfte mussten die Thurgauer wieder in Unterzahl spielen. Auch diesmal blieb es ohne Folgen. Sechs Minuten vor Ende des Mitteldrittels gelang es Winterthur, in Führung zu gehen. Noch vor dem Sirenenton erhöhten die Zürcher gar auf 2:3. Der Anschlusstreffer durch Schlumpf kam in der 39. Minute.

Im letzten Drittel verwalteten die Winterthurer den knappen Vorsprung. Sechs Minuten vor Schluss erhöhten die Eulachstädter auf 2:4. Dabei blieb es.

Aktuelle Nachrichten