Wiler Risiko wird bestraft

Der FC Wil hat es verpasst, in der Challenge League wieder die Tabellenspitze zu übernehmen. Das Heimspiel gegen Biel verliert er unglücklich mit 1:2.

Simon Dudle
Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Im Bergholz waren noch gut fünf Minuten zu spielen, als Wils Trainer Axel Thoma viel auf eine Karte setzte. Für Mittelfeldspieler Martin Steuble brachte er mit Emra Tahirovic einen zweiten Stürmer. Zeitgleich wechselte auch Biels Trainer Hans Peter Zaugg. Er brachte für Angreifer Nico Siegrist mit Sherif Ashraf einen weiteren Stürmer. Es waren Wechsel mit Konsequenzen. Zuerst trat Tahirovic in Erscheinung, als er nach einer Aktion im gegnerischen Strafraum einen Penalty forderte, aber von Schiedsrichter Stephan Klossner die gelbe Karte für eine angebliche Schwalbe gezeigt bekam. Wenige Minuten später erzielte Ashraf auf der Gegenseite den Bieler Siegestreffer und nutzte die einzige Chance der Gäste in der zweiten Halbzeit.

Zu wenig druckvoll

Der Bieler Sieg war glücklich. Trotzdem kam die Niederlage der Ostschweizer nicht ohne Ansage. Ihnen war es nicht gelungen, die Bieler so unter Druck zu setzen, dass ein Führungstreffer in der Luft gelegen wäre. Schon der Start in die Partie war wenig verheissungsvoll gewesen und die Wiler gerieten im dritten Spiel in Serie schon vor Ablauf der ersten zehn Minuten in Rückstand. Nach einem Ballverlust und Abstimmungsproblemen in der Abwehr musste Giuseppe Morello nur noch ins leere Tor einschieben. Die Wiler brauchten einen Moment, um in die Partie zu finden. Mit zunehmender Spieldauer näherte sich Wil dem Ausgleich. Zuerst traf Aids Jahovic den Pfosten, danach Gjelbrim Taipi mittels direktem Freistoss zum 1:1.

Jahovic des Platzes verwiesen

Nach der Pause wurde Jahovic zum tragischen Helden. Zuerst vergab er zwei gute Möglichkeiten auf den Führungstreffer, in der Nachspielzeit wurde er nach einer Intervention mit dem Ellbogen des Feldes verwiesen. «Diese Niederlage ist sehr ärgerlich», sagte Wils Trainer Thoma.