Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wil verliert beim Tabellenletzten Chiasso

Zum zweiten Mal in Folge verliert der FC Wil bei einem Schlusslicht. Im Tessin müssen sich die Ostschweizer mit 1:3 geschlagen geben. Damit geht die Baisse der Wiler weiter.
Gianluca Lombardi/Chiasso
Konrad Fünfstueck kommt mit dem FC Wil auswärts nicht mehr auf Touren. (Bild: Salvatore Di Nolfi/Key)

Konrad Fünfstueck kommt mit dem FC Wil auswärts nicht mehr auf Touren.
(Bild: Salvatore Di Nolfi/Key)

Von Beginn weg ent­wickelte sich im Tessin eine äusserst ausgeglichene Challenge-League-Partie. Die Gastgeber versteckten sich nicht, und traten zudem keineswegs wie ein Tabellenletzter auf. Mit der ersten Offensivaktion ging Chiasso in Führung. Elia Alessandrini brachte den Ball von links rein, dieser flog an Freund und Feind vorbei ins Tor. Weil aber auch die Wiler von Beginn weg wach waren, liess der Ausgleich nicht lange auf sich warten. Nach einem Freistoss landete der Ball vor den Füssen von Sergio Cortelezzi. Dieser bezwang Chiassos Torhüter mit Hilfe des Innenpfostens. In der Folge war keine der beiden Mannschaften dem Führungstreffer zwingend näher, der Auftritt der Gäste wirkte aber doch konzentrierter und zielstrebiger.

Wils altbekannte Schwäche

Dass Wil aber in der ersten Halbzeit nicht in Führung ging, lag dann wieder an der altbekannten Schwäche. Man agierte zwar bis hin zum Strafraum recht ansehnlich, hatte dann aber auf den letzten Metern nicht die Mittel, um nachzusetzen. In der zweiten Halbzeit hatte Wil das Geschehen weit­gehend im Griff. Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, bis die Wiler in Führung gehen würden. Chiasso hatte dem Spiel der Ostschweizer nichts entgegenzusetzen. Mit einem eher harmlosen Schuss gingen die Gastgeber dann in der Schlussviertelstunde wieder in Führung. Der sonst sichere Wiler Torwart Zivko Kostadinovic sah ­dabei unglücklich aus. Nur drei Minuten später dann die Entscheidung. Mit einem perfekt vorgetragenen Konter erhöhte Chiasso gar auf 3:1, gleichbedeutend mit dem Schlussstand. Am Ende müssen die Wiler sich den Vorwurf gefallen lassen, zu wenig aus Ihrer Überlegenheit gemacht zu haben. Die Baisse der Wiler geht ­damit weiter. Wil hat drei von vier Auswärtsspielen im Kalenderjahr 2019 verloren und dabei zehn Gegentore kassiert, aber nur ­gerade deren zwei selbst erzielt. Vor allem aber hat man es aber gegen Chiasso verpasst, einen wichtigen Schritt in Richtung der Sicherung des Klassenerhalts zu machen. Die bevorstehende Rückkehr von Silvio und Silvano Schäppi werden den Äbtestädtern gut tun.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.