Challenge League
Der FC Wil stellt sich auf Krienser Bollwerk ein

Nach der Niederlage in Aarau möchte der FC Wil am Samstag gegen ein kämpferisches Kriens punkten. Das Spiel beginnt um 18.15 Uhr im Bergholz.

Gianluca Lombardi
Merken
Drucken
Teilen
Ihn vermissen die Krienser: Stürmer Asumah Abubakar wechselte auf Anfang Jahr zum FC Lugano.

Ihn vermissen die Krienser: Stürmer Asumah Abubakar wechselte auf Anfang Jahr zum FC Lugano.

Bild: Freshfocus

Die beiden bisherigen Vergleiche zwischen dem SC Kriens und dem FC Wil waren ein zähes Ringen. Im Herbst des vergangenen Jahrs entführten die Luzerner drei Punkte aus dem Bergholz. Besonders zu denken geben musste den Ostschweizern dabei, dass die Gastgeber haushoch überlegen waren. Die Krienser konzentrierten sich dabei vornehmlich auf die Defensivarbeit.

Auch im zweiten Aufeinandertreffen in dieser Saison zeigte sich ein ähnliches Bild, auch da gingen die Krienser in Führung. Doch die Ostschweizer hatten eine Antwort parat und drehten die Partie. Ein ähnlich zäher Kampf dürfte die Wiler auch dieses Wochenende erwarten. Kriens taumelt wieder dem Tabellenende entgegen und liegt nur noch zwei Punkte vor Schlusslicht Chiasso.

Kriens musste gewichtigen Abgang verdauen

Während die Wiler im Winter in der Offensive zulegen konnten, haben die Gäste aus der Zentralschweiz ihre gefährlichste Waffe verloren. Die verkörperte Torgarantie Asumah Abubakar wechselte zum FC Lugano in die Super League. Den Kriensern ist damit viel Durchschlagskraft vor dem Tor verloren gegangen. Auch heute dürfte deshalb ein mehrheitlich defensiver Gast zu erwarten sein.

Dass die Wiler aber auch gegen tief stehende Gegner Lösungen finden, haben sie in diesem Kalenderjahr schon mehrfach bewiesen. Der Schlüssel zum Erfolg wird für die Ostschweizer einmal mehr die Geduld sein. Ein blindes Anrennen kann sich gegen die Luzerner rächen. Dies mussten die Wiler in dieser Spielzeit bereits schmerzlich erfahren.