FC Wil oder FC Aarau – Wer schafft den Turnaround?

Am Dienstag treffen ab 20.30 Uhr zwei unterschiedliche Gefühlswelten aufeinander. Während die Wiler gegen den Leader ein 1:1 geholt haben, gab es für die Aarau eine deutliche 0:5-Klatsche bei den Grasshoppers. Kann Wil seine Leistung bestätigen oder zeigen die Aarauer im Heimspiel eine Reaktion?

Gianluca Lombardi
Drucken
Teilen
Im letzten Duell setzten sich die Wiler mit 3:0 durch.

Im letzten Duell setzten sich die Wiler mit 3:0 durch.

Bild: Gianluca Lombardi

Wohl nicht viele hätten damit gerechnet, dass der FC Wil gegen Lausanne ein beachtliches 1:1 holt. Vor allem die Art und Weise vermochte zu gefallen. Die Ostschweizer waren in diesen 90 Minuten keineswegs schlechter als Ihr Gegner und haben verdient einen Punkt geholt. Und beim FC Aarau? Da lief vieles anders als man sich was wohl vorgestellt hatte.

Dass die Rüebliländer gegen die Hoppers verloren haben, ist keine grosse Überraschung. Nicht wenige haben das auch so erwartet. Die Art und Weise war aber doch besorgniserregend. Der Rekordmeister spielte den FCA phasenweise schwindlig und war in allen Belangen komplett überlegen. Dass es am Ende 5:0 stand, hatte auch in der Höhe seine Richtigkeit.

Eine Geschichte, die sich wiederholt

Wie jede Saison gehört der FC Aarau zu den meistgenannten Aufstiegskandidaten. Aber auch wie so oft scheitert der Verein an diesen Erwartungen. Ein Blick auf die Tabelle bringt viel Ernüchterung mit sich. Denn dort stehen die Aargauer nur auf dem enttäuschenden achten Platz. Weil aber auch die Wiler zuletzt eine Baisse hatten, stehen diese nur einen Rang vor dem FCA. Die Ansprüche in der Ostschweiz sind aber auch deutlich geringer.

In der aktuellen Tabellenkonstellation geht es in diesem Duell nicht um viel mehr als die goldene Ananas. Damit der FC Aarau an Wil vorbeiziehen kann, müsste er diesen gleich mit sechs Toren Differenz schlagen. Das scheint aber aktuell doch sehr unrealistisch zu sein. Müsste man hier einen Favoriten ausmachen, wäre das wohl keines der beiden Teams. Zwar zeigten die Wiler den besseren Restart nach der Coronapause, die Aarauer verfügen aber über den deutlich erfahreneren Kader.

Am Ende werden es wohl Kleinigkeiten sein, die dieses Duell entscheiden werden. Die Wiler werden versuchen an die letzte Leistung anzuknüpfen, während die Aarauer eine Reaktion zeigen möchten.

Eine Verlängerung, ein Neuzuzug

Wie der FC Wil gestern bekannt gab, bleibt Silvano Schäppi ein weiteres Jahr bei seinem Stammklub. Der Linksverteidiger unterschrieb einen neuen Vertrag bis zum 30. Juni 2021, inklusive einer Option zur Verlängerung. Neu zu den Äbtestädtern dazugestossen ist Kader Abubakar. Der junge Torhüter von der Elfenbeinküste, wechselt von der U21 der Grasshoppers nach Wil. Er wird jedoch erst in der neuen Saison spielberechtigt sein.