Wigoltingen holt den Titel

Faustball Am Finalevent in Elgg gewinnt Wigoltingen mit einem 4:0-Sieg im Finalspiel gegen Diepoldsau erstmals in der Vereinsgeschichte den Schweizer-Meister-Titel. Eine lange Durststrecke geht damit zu Ende.

Adrian König
Merken
Drucken
Teilen

Es ist geschafft, die Wigoltinger NLA-Faustballer dürfen sich über den Schweizer-Meister-Titel freuen. Im Final liessen sie Diepoldsau keine Chance. Der erste Satz war geprägt von langen Ballwechseln. Beide Teams versuchten ihr Glück mit kurz und halblang gespielten Bällen auf dem schwer bespielbaren Terrain. Wigoltingen konnte immer etwas vorlegen. Zwei Servicefehler des Diepoldsauer Angreifers Lukas Lässer entschieden den ersten Satz mit 11:6 zugunsten der Thurgauer. Der zweite Satz verlief äusserst spannend. Beim Stand von 10:9 kam Wigoltingen zum ersten Satzball, doch dieser konnte nicht verwertet werden. Diepoldsau hatte bei 11:10 die Chance, den Satzausgleich herzustellen, doch dies gelang den Rheintalern nicht. Wigoltingen agierte äusserst clever und konnte auch den wichtigen zweiten Satz mit 13:11 für sich entscheiden.

Machtdemonstration des neuen Meisters

Angeführt von einem überragend und praktisch fehlerfrei aufspielenden Nationalspieler Ueli Rebsamen im Angriff von Wigoltingen musste Diepoldsau nun mehr Risiko eingehen. Doch die kompakt stehende Abwehr von Wigoltingen liess nur wenig zu. So konnten die Thurgauer auch den 3. Satz mit 11:6 für sich entscheiden. Im 4. Satz wirkten die Rheintaler allmählich entkräftet. Wigoltingen spielte konzentriert weiter und liess nun nichts mehr anbrennen. Mit 11:2 gewannen sie auch diesen Satz und somit die Partie verdient in 4:0 Sätzen und durften sich als neuen Schweizer Meister feiern lassen.

Der STV Wigoltingen, der nun bereits seit einigen Jahren in dieser Zusammensetzung spielt, hat sich diesen Titel erarbeitet. Der erste nationale Titel für die Thurgauer hatte sich bereits während dieser Saison abgezeichnet. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung bestätigten sie dies nun auf eindrückliche Art und Weise am Finalevent in Elgg.

Der Finalgegner Wigoltingens musste am Samstag erst in der Partie zwischen Diepoldsau und dem amtierenden Schweizer Meister Widnau ermittelt werden. Nach einem zwischenzeitlichen 2:2-Satzausgleich konnte Diepoldsau nochmals zusetzen und die Partie mit 4:2 gewinnen.

An Erfahrung und Konstanz zugelegt

In der vergangenen Saison hatte Wigoltingen das Finalspiel gegen Widnau verloren, jetzt hat es endlich geklappt. «Wir haben nochmals an Erfahrung und Konstanz zulegen können, zudem hat uns der Europacup-Sieg anfangs Juli nochmals einen rechten Schub an Selbstvertrauen verliehen», erklärt Raphael Michel, Headcoach von Wigoltingen. Auch der Wigoltinger Angreifer Ueli Rebsamen freut sich über den Erfolg: «Der Schweizer-Meister-Titel hat in meinem Palmarès noch gefehlt, ich bin extrem stolz.»