Wiesmann soll Weinfelden vor Abstieg retten

Robert Wiesmann ist neuer Headcoach des 1.-Liga-Clubs SC Weinfelden. Er steht bereits heute in der Güttingersreuti im Spiel gegen den Tabellenachten Ceresio an der Bande.

Drucken
Teilen

Eishockey. Roger Keller und Patrick Henry, welche die Geschicke beim Tabellenvorletzten bis gestern leiteten, werden ins zweite Glied zurücktreten und ihren ehemaligen Kollegen aus Thurgauer NLB-Zeiten als Assistenten unterstützen. Nach «teils desolaten Leistungen in den letzten Runden und der entsprechend ungenügenden sportlichen Situation» sehe sich der Vorstand des SC Weinfelden gezwungen zu handeln, heisst es in einer Medienmitteilung.

Zeichen an die Spieler

Mit Robert Wiesmann hole man einen Trainer zurück, der in der Vergangenheit wiederholt bewiesen habe, dass er einen Abstiegskandidaten wieder auf die Erfolgsstrasse führen könne. «Der SC Weinfelden möchte damit besonders auch die Spieler aufrütteln und im Hinblick auf die anstehende Promotionsrunde ein deutliches Zeichen setzen», heisst es weiter.

Trennung in Herisau

Wiesmann, bereits früher Trainer und Sportchef in Weinfelden, war bis zum 6. Januar Sportchef beim Ligakonkurrenten Herisau. Wegen unterschiedlicher Auffassungen über die Art und Weise, wie man aus der aktuellen Tabellenlage – Herisau ist zurzeit nur ei- nen Platz besser klassiert als Wein- felden – herauskommen könne, trennten sich der bald 48-Jährige und die Appenzeller. (red.)