Wieder Unfalltod in Lake Louise

Drucken

Unterleibsverletzungen Der alpine Skirennsport wird vom zweiten tragischen Todesfall innerhalb von drei Wochen erschüttert: Am Mittwoch erlag der 17-jährige deutsche Nachwuchsfahrer Max Burkhart in einem Spital in Calgary den Unterleibsverletzungen, die er im kanadischen Lake Louise erlitten hatte. Burkhart war in einer Abfahrt im Rahmen des Nordamerika-Cups unglücklich in die Fangnetze gestürzt und hatte diese zerrissen.

Burkhart war im Herbst für ein Jahr nach Kalifornien an die bekannte Sugar Bowl Academy gewechselt, eine Art privates Ski-Gymnasium nordöstlich der Hauptstadt Sacramento. In Lake Louise waren an den beiden vergangenen Wochenenden Weltcup-Rennen der Männer und Frauen ausgetragen worden. In dieser Woche finden in Lake Louise FIS-Rennen sowie Wettbewerbe im Rahmen des Nordamerika-Cups statt.

Die Sicherheitsvorkehrungen aus dem Weltcup waren noch aufgebaut. Burkart zerschnitt bei seinem Sturz mit den Ski die Netze. Nach ersten Massnahmen auf der Piste durch Notärzte wurde Burkhart mit einem Rettungshelikopter in das rund 150 Kilometer entfernte Calgary geflogen, wo er operiert wurde. (sid)