Der SC Rheintal holt auch gegen Argovia Stars keine Punkte

Der SC Rheintal unterliegt trotz einiger Torchancen den Argovia Stars mit 1:3. Dies trotz einer guten Startphase.

Sepp Schmitter
Drucken
Teilen
Das Jubeln haben die Rheintaler noch nicht verlernt.

Das Jubeln haben die Rheintaler noch nicht verlernt.

Bild: Karin Manser

Das Startdrittel hatte eigentlich sehr gut begonnen, früh die erste klare Möglichkeit. Der SCR verlagerte das Geschehen vor das gegnerische Tor. Nach fünf Minuten hätte es auch 2:0 stehen können. Aber hätte, wenn und aber, die Aargauer kamen mit ihrem ersten richtigen Angriff gleich zum ersten Tor. Der SC Rheintal hatte im Startdrittel klar mehr Spielanteile, nur das Resultat stimmte nicht. So ging es mit Rückstand für die Hausherren in die erste Pause.

Keine Tore im Mittelabschnitt

Der SC Rheintal begann wiederum sehr druckvoll, doch wurden die besten Chancen ausgelassen. Beide Torhüter konnten sich auszeichnen und waren verantwortlich, dass das zweite Drittel torlos endete. Statistiker hatten aber festgestellt, dass die Luchse dreimal so viel auf das gegnerische Tor geschossen hatten, allein der Erfolg blieb aus. Die Rheintaler hatten das Glück noch nicht in Anspruch genommen. Die letzten 20 Minuten mussten die Entscheidung bringen – und wiederum starteten die Luchse entschlossener. Eine Strafe gegen die Aargauer konnte aber nicht ausgenützt werden, das Powerplay war schlicht weder Power noch Play.

Kurz darauf wieder zwei hervorragende Möglichkeiten, doch die alte Weisheit bewahrheitete sich, wer die Tore vorne nicht macht, bekommt sie hinten rein. Ein Tor mit Ansage, der Topscorer der Aargauer postierte sich vor Vincent Sauter, lauerte auf ein Pässchen, die SCR-Abwehr liess zu viel Raum und die Gäste lagen mit zwei Toren im Vorsprung. Noch zehn Minuten blieben, um das Resultat zu kehren. Sascha Moser versuchte das Husarenstück und nahm schon zweieinhalb Minuten vor Ende den Torhüter heraus. Und das Kunststück gelang zur Hälfte. Yanick Bodemann konnte zum 1:2 verkürzen, und das zwei Minuten vor Schluss. Nun war der Fokus nur noch nach vorne gerichtet, aber das nützte Neher gnadenlos aus und machte mit dem dritten Tor den Sack zu und die nächste Niederlage für den SC Rheintal perfekt.

Die über 210 Zuschauer konnten gegenüber dem letzten Spiel klare Fortschritte feststellen, allein der Abschluss ist noch zu wenig entschlossen. Und auch Argovia ist wieder ein Gegner in Reichweite gewesen, der aber dank Routine und Geduld die Punkte entführte.

1. Liga, Gruppe Ost

SC Rheintal – Argovia Stars 1:3

(0:1, 0:0, 1:2)

Widnau KEB Aegeten – 215 Zuschauer – SR: Boverio, Cantamessi, Iseli.

Tore: 6. Simmen (Wittwer, Zuberbühler) 0:1, 49. Neher (Fopma, Frei) 0:2, 58. Bodemann (Mossmann, Bartholet) 1:2, 59. Neher (Frei, Liechti) 1:3.

Rheintal: Sauter (Metzler), Berweger, Binder, Giger, Thurnherr, Waidacher, Sabanovic, Kofler, Adam, Bartholet, Bodemann, Holdener, Kuster, Lins, Moosmann, Obrist, Ro­magna, Stoop, Vetter.

Argovia Stars: Wehrli (Meier), Gusset, Fopma, Bessire, Liechti, Reichlin, Stadelmann, Schöni, Frei, Simmen, Mosimann, Neher, Künzli, Zuberbühler, Witter, Cueni, Steiner, Hartmann, Colangelo.

Strafen: SC Rheintal 5×2 Minuten. Argovia Stars 5×2 Minuten.