Die Handballer von St.Otmar spielen erstmals seit 2017 wieder im Europacup

Dank Tabellenplatz vier vor dem Abbruch der NLA-Meisterschaft wegen des Coronavirus.

Daniel Good
Merken
Drucken
Teilen
Benjamin Geisser (gelb) im bislang letzten Europacupspiel St.Otmars gegen Sala aus der Slowakei.

Benjamin Geisser (gelb) im bislang letzten Europacupspiel St.Otmars gegen Sala aus der Slowakei.

Bild: Urs Bucher (St.Gallen, 26. Februar 2017)

Der St.Galler Traditionsverein hat schon weit über 100 Spiele auf der europäischen Bühne bestritten. 1982 stand St.Otmar gegen Honved Budapest sogar im Final des Meistercups, der heutigen Champions League.

Weil die Ostschweizer beim Abbruch der vergangenen Saison wegen des Coronavirus den vierten Platz in der Tabelle einnahmen, sind sie nun wieder für den Europacup qualifiziert.

Den bislang letzten Einsatz auf internationaler Ebene hatten die St.Galler Ende Februar 2017, als sie im Challenge Cup gegen den slowakischen Vertreter aus Sala ausschieden.