Wichtiger Auswärtssieg für den FC Arbon

FUSSBALL. Dank eines Doppelschlags kurz vor der Pause gelang dem FC Arbon gegen den FC Flawil der erste Sieg seit sechs Runden. Der Tabellenvorletzte FC Flawil wollte die Lücke zum hinteren Mittelfeld mit einem Heimsieg gegen den FCA schliessen.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Dank eines Doppelschlags kurz vor der Pause gelang dem FC Arbon gegen den FC Flawil der erste Sieg seit sechs Runden. Der Tabellenvorletzte FC Flawil wollte die Lücke zum hinteren Mittelfeld mit einem Heimsieg gegen den FCA schliessen. Die Arboner wären bei einer Niederlage mitten im Abstiegskampf angekommen. Dank dieses knappen Auswärtssiegs schufen sie aber wieder eine Zehnpunkte-Differenz zur Abstiegszone. Bis es soweit war, musste das Gioia-Team gegen die kämpferischen Flawiler ein hartes Stück Arbeit verrichten.

Nach nervösem Beginn kam der erste Paukenschlag nach 20 Minuten. Mit einem Aufsetzer aus über 20 Metern traf Gibanico den Pfosten. Auf der anderen Seite war es Oezdemir, der mit einer sehenswerten Volleyabnahme das Gehäuse knapp verpasste. Die Arboner Führung nach 40 Minuten kam dann auch eher überraschend. Der agile Montinaro erlief einen weiten Ball und traf über den herausstürmenden Torhüter hinweg zum 1:0. Mit dem schönsten Spielzug der Partie doppelte wenig später Oezdemir nach. Haltinner liess mit einem Sturmlauf Richtung Strafraum gleich zwei Gegner aussteigen und legte ideal für den Torschützen auf, der überlegt zum 2:0 traf.

Heisse Schlussphase

Als dann kurz nach der Pause Flawils Shukri die Ampelkarte sah und vom Platz musste, schien die Partie gelaufen. Das Heimteam brauchte denn auch Zeit, bis es den Schock verdaute. In dieser Phase verpassten es die Thurgauer, den Sack zuzumachen. Stattdessen zappelte eine Viertelstunde vor Spielende der Ball im Netz der Gäste. Aus dem Nichts traf Curaba auf ähnliche Weise wie die Arboner beim 1:0. Der Anschlusstreffer gab den dezimierten Flawilern nochmals Auftrieb und bescherte den Zuschauern eine spannende Schlussphase. Mehr als ein paar brenzlige Strafraumszenen lag aber nicht mehr drin. (mwi)

Aktuelle Nachrichten