Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wichtige Heimrunde für HSC Kreuzlingen

HANDBALL. Nur eine Woche nach dem 31:26-Sieg über GC Amicitia Zürich stehen die 1.-Liga-Handballer des HSC Kreuzlingen heute um 18 Uhr erneut in eigener Halle auf dem Prüfstand. Im Ostschweizer Derby gegen den SV Fides St. Gallen geht es darum, wer den Anschluss an die Tabellenspitze halten kann.

HANDBALL. Nur eine Woche nach dem 31:26-Sieg über GC Amicitia Zürich stehen die 1.-Liga-Handballer des HSC Kreuzlingen heute um 18 Uhr erneut in eigener Halle auf dem Prüfstand. Im Ostschweizer Derby gegen den SV Fides St. Gallen geht es darum, wer den Anschluss an die Tabellenspitze halten kann. In der Vorrunde gewann der HSC Kreuzlingen in der Olma-Stadt überraschend deutlich mit 34:27. Im zweiten Saisonduell ist vom SV Fides allerdings grösserer Widerstand zu erwarten. Für die St. Galler ist die Partie in der Egelseehalle fast schon wie die letzte Chance, ihr hochgestecktes Saisonziel zu erreichen und sich für die Aufstiegsrunde zu qualifizieren. Für zwei Fides-Spieler wird es eine Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte: Topskorer Marcel Misteli und Torhüter Lukas Buff trugen in der vergangenen Saison noch das HSC-Leibchen.

Romanshorn gegen Appenzell

Auch der HC Romanshorn steht heute im Einsatz. Die Oberthurgauer empfangen um 18 Uhr in der Kanti Romanshorn den direkten Konkurrenten SG TV Appenzell, der mit einem Spiel mehr sechs Punkte Vorsprung auf Romanshorn hat. Der HC Arbon spielt erst in einer Woche auswärts gegen Uster, der SC Frauenfeld erst morgen in einer Woche gegen Fides St. Gallen.

Rang drei verteidigen

Zum Abschluss des 21 Spiele umfassenden Qualifikationspensums in der Premium League 2 empfangen die Kreuzlinger Frauen heute um 16 Uhr das Talentteam des LC Brühl St. Gallen. Die bisherigen beiden Duelle konnten die Thurgauerinnen jeweils zu ihren Gunsten entscheiden. Ein weiterer Sieg wäre insofern nützlich, weil man damit den dritten Platz auf sicher hat und den Rückstand auf die zweitplazierten Olma-Städterinnen auf drei Punkte reduzieren könnte. Damit wäre nochmals Spannung für die sechs Spiele umfassende Aufstiegsrunde angesagt. Gewinnen dagegen die Brühlerinnen, ist der Zug nach vorne für den HSCK wohl abgefahren. (mru)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.