Wenn ein Gipsarm stolz macht

Wayne Rooney, Stürmer von Manchester United, gab dem neunjährigen Jamie Thomas ein ganz besonderes Andenken mit auf den Weg: Während des Aufwärmens für das Premier-League-Spiel gegen Wolverhampton traf Rooney den im Publikum sitzenden Jamie mit einem Fehlschuss am Handgelenk.

Drucken
Teilen
Manchester United's Wayne Rooney waits with the ball before scoring a penalty against Athletic Bilbao during their Europa League Round of 16 League soccer match at Old Trafford Stadium, Manchester, England, Thursday, March 8, 2012. (AP Photo/Jon Super) (Bild: Jon Super (AP))

Manchester United's Wayne Rooney waits with the ball before scoring a penalty against Athletic Bilbao during their Europa League Round of 16 League soccer match at Old Trafford Stadium, Manchester, England, Thursday, March 8, 2012. (AP Photo/Jon Super) (Bild: Jon Super (AP))

Wayne Rooney, Stürmer von Manchester United, gab dem neunjährigen Jamie Thomas ein ganz besonderes Andenken mit auf den Weg: Während des Aufwärmens für das Premier-League-Spiel gegen Wolverhampton traf Rooney den im Publikum sitzenden Jamie mit einem Fehlschuss am Handgelenk. Der Neunjährige wollte sein Gesicht schützen. Dies hatte jedoch verheerende Folgen – der englische Fussballer brach seinem Anhänger damit das Handgelenk.

«Ich war begeistert»

«Es hat sich angefühlt, als ob eine Rakete in meinen Arm geflogen wäre. Aber ich war begeistert, weil der Schuss von Wayne Rooney kam», sagte der Schüler. Jamie, der zum erstenmal ein Premier-League-Spiel live miterlebte, war zunächst tapfer und sah sich die erste Halbzeit der Partie an. Dann kümmerte sich ein Sanitäter um den jungen Manchester-United-Anhänger. So verpasste Jamie die zweite Halbzeit des Spiels gegen Wolverhampton,

das Manchester United mit 5:0 gewann. Doch geärgert hat sich der junge Engländer nicht – er ist noch immer stolz auf seinen Gipsarm. Am nächsten Tag war Jamie der Held in der Schule. Alle seine Kameraden wollten auf seinem Gips unterschreiben.

Entschuldigung via Twitter

Rooney selbst bemerkte nicht, was er mit dem misslungenen Schuss angerichtet hatte. Erst später erfuhr der 26-Jährige, dass er seinem kleinen Anhänger das Handgelenk gebrochen hatte. Sofort entschuldigte er sich via Twitter bei Jamie. «Ich habe Jamie einen Brief und ein signiertes Trikot zuschicken lassen. Damit möchte ich mich bei ihm entschuldigen.» Dieser Unfall wird den Neunjährigen aber nicht davon abhalten, weitere Spiele seines Idols im Stadion live mitzuverfolgen. (skr)