Wenig Siegesglück für Thurgauer

In der Thurgauer 3.-Liga-Meisterschaft lieferten die Thurgauer Mannschaften nach der fünften Runde eine durchzogene Bilanz. Für Diessenhofen, Münsterlingen und Pfyn war es eine Nullrunde. Aadorf sicherte sich immerhin einen Punkt.

Drucken
Teilen
Kein Rezept gefunden: Die Kreuzlinger (blau) konnten den Bischofszellern nicht beikommen. (Bild: Mario Gaccioli)

Kein Rezept gefunden: Die Kreuzlinger (blau) konnten den Bischofszellern nicht beikommen. (Bild: Mario Gaccioli)

Fussball. Den Thurgauer Teams war an diesem Wochenende wenig Siegesglück beschieden. Nur Bischofszell und Tobel konnten drei Punkte einstreichen: Bischofszell setzte sich gegen Kreuzlingen mit 2:1 durch und konnte sich damit wieder in der vorderen Tabellenhälfte etablieren, und Tobel knöpfte Kirchberg ein 4:2-Sieg ab. Steinach hatte eine bittere Pille zu schlucken: es musste aufgrund von zehn Abwesenheiten eine 2:6-Niederlage gegen Widnau einstecken.

Tobel – Kirchberg: 4:2

Der FC Tobel-Affeltrangen besiegte den FC Kirchberg mit 4:2 und bekräftige seine Heimstärke. Sämtliche Tore fielen in der zweiten Halbzeit. Der Sieg der Thurgauer darf als verdient bezeichnet werden. Die Kirchberger kamen nie richtig auf Touren und verzeichneten bei den Gegentreffern in der Innenverteidigung eklatante Mängel. Zu deren Ehrenrettung muss aber festgehalten werden, dass sie vom defensiven Mittelfeld kaum unterstützt wurden und dass sich die Stürmer zu wenig bewegten, um wirkungsvoll angespielt zu werden. Besonders hervorgetan hat sich auf Affeltranger Seite Pires, der sich drei Tore ( 58., 83., 85.)zuschreiben darf. (uno)

Pfyn – Fortuna 1:3

Die Zuschauer erwarteten zwischen dem Tabellenzweiten Fortuna und Pfyn ein schnelles und intensives Spiel und wurden schon zu Beginn durch zwei hochkarätige Chancen der Pfyner nicht enttäuscht. Völlig gegen den Spielverlauf erzielte aber der Gast mit seinem schnellen Stürmer in der Startviertelstunde das erste Tor. Einmal mehr war es die körperliche Überlegenheit der St. Galler, die den Thurgauern etwas Mühe bereitete. Dennoch gestaltete sich das Spiel nach der ersten halben Stunde ausgeglichener. Zwar konnten die Pfyner ein Tor für sich verbuchen, sie mussten die flinken St. Galler zum Schluss mit 1:3 ziehen lassen. (mg)

Seen – Diessenhofen 2:1

In der 53. Minute wurde FCD-Keeper Bugmann erstmals richtig geprüft, als er einen Schuss der Gastgeber um den Pfosten lenken musste. Beim anschliessenden Corner stimmte die Zuordnung in der Diessenhofer Abwehr nicht, so dass Seen unbedrängt die 1:0-Führung erzielen konnte. Eine Viertelstunde vor Schluss führte ein ungestümes Einsteigen von Kaninke zu einem Foul innerhalb des Strafraums. Den fälligen Elfmeter verwandelten die Gastgeber zum 2:0. Fünf Minuten später verwandelte Dubach einen Corner zum 2:1-Anschlusstreffer. Die FCD-Offensive hatte zu wenig Durchschlagskraft, um die beiden Fehler in der Defensive ausgleichen zu können. (pzi)

Besa – Münsterlingen 3:1

Die weiterhin verlustpunktlosen St. Galler starteten besser ins Spiel, sie konnten im Anschluss an einen wunderbaren Angriff auch in Führung gehen. Doch nur zwei Minuten später glich Breitenmoser nach einem Eckball aus. In der Folge konnte Besa im Mittelfeld ein Übergewicht generieren, benötigte für die erneute Führung aber ebenfalls einen Standard. Ein Freistoss aus einem ungünstigen Winkel fand genau den Weg ins obere Toreck. In Halbzeit zwei machte der FCM mehr Dampf und war mehrmals am Ausgleichstreffer dran. In der Schlussphase musste man dem Gegner jedoch Konter zugestehen, wovon einer zum 1:3 genutzt wurde. (mis)

Uzwil – Aadorf 0:0

In der ausgeglichenen Partie der Tabellennachbarn Aadorf und Uzwil wollten keine Tore fallen. Die St. Galler führten spielerisch zwar die feinere Klinge und besassen mehr Spielanteile, der SCA seinerseits lieferte aber defensiv eine ansprechende Leistung ab. So, dass beide Teams über weite Strecken der Partie neutralisierten und wirkliche Torchancen Mangelware waren. Eine Viertelstunde vor Schluss hätte Aadorfs Rodriguez die Partie trotzdem entscheiden sollen. Er verfehlte jedoch mit seinem Abschluss das verwaiste Tor. Kurze Zeit später musste sich Maccarone noch über einen Lattentreffer beklagen und so blieb es bis zum Schluss beim 0:0. (pb)

AS Calcio – Bischofszell 1:2

Bischofszell gewinnt das umkämpfte Meisterschaftsspiel in Kreuzlingen mit 1:2. Die Gäste starteten überlegen in die Partie. In der 19. Minute ist es Zefiq, der den Ball, nach Vorarbeit von Kryeziu, ins Netz beförderte. Das Heimteam konnte kurz vor der Pause von einem Fehler in der Bischofszeller Verteidigung profitieren und den Anschlusstreffer erzielen. Nach dem Seitenwechsel schoss Spiegel den Führungstreffer für den FCB. In der Folge war Bischofszell vor allem damit beschäftigt die Angriffe von Calcio abzuwehren und ihren Vorsprung zu verteidigen. Mit diesem Punktegewinn befindet sich der FCB nun in der vorderen Tabellenhälfte. (msp)

Widnau – Steinach 6:2

Steinach musste in Widnau mit dem letzten Aufgebot antreten, es fehlten wegen Verletzungen und Abwesenheit zehn Spieler. Dennoch begann das Spiel für die Steinacher nicht schlecht. Nach dem Ryser zweimal scheiterte, erzielte Angehrn in der 15. Minute das Führungstor. In der 24. Minute fiel der Ausgleich aus heiterem Himmel. Die Widnauer hatten nun das Rezept gefunden, um Steinach in Bedrängnis zu bringen. Gegen Ende der Partie machten sich Auflösungserscheinungen bei Steinach bemerkbar. Bienz wurde von seinen Vorderleuten Mal für Mal im Stich gelassen, was zum 6:2 führte. (gs)

Aktuelle Nachrichten