Weltverband droht Finanzskandal

Drucken
Teilen

Schwimmen Der internationale Verband Fina wird von einem Finanzskandal erschüttert. Im Zentrum der Machenschaften steht offenbar Vizepräsident Husain Al-Musallam. Gemäss der «Times» und dem Online-Portal «Spiegel» soll der Kuwaiti als Generaldirektor des Olympischen Rats Asiens (OCA) von einer Geschäftspartnerin Zahlungen verlangt haben, die auf Privatkonten hätten fliessen sollen. Eine Tonbandaufnahme legt diesen Verdacht nahe. «Zehn Prozent für uns, acht Prozent für Sie», sagt demnach Al-Musallam in diesem Gespräch und gibt exakte Ratschläge für die Verbuchung der abgezweigten Gelder. Die Gesamtsumme der mit dem OCA abgeschlossenen Sponsoren­verträge bewegt sich zwischen 40 und 50 Millionen Dollar. (sda)