Weltcup-Sieger Stahlberg vom Wasser in den Schnee

Drucken
Teilen
Nico Stahlberg geniesst das Wintertraining im Schnee. (Bild: PD)

Nico Stahlberg geniesst das Wintertraining im Schnee. (Bild: PD)

Rudern Als klassischer Wintersport wird Rudern gewiss nicht betrachtet. Doch grundsätzlich kann es in jeder Jahreszeit ausgeübt werden. Dafür braucht es weder einen Neoprenanzug noch besondere Voraussetzungen. Für viele Ruderer bedeutet der Winter gar die schönste Trainingszeit. Zwischen Oktober und März vereinen die Stille über dem Wasser und die Ruhe in der Luft in der Natur zur einmaligen Schönheit.

Nebst dem täglichen Kraft- und Ergometertraining liegt der Fokus bei Gesamtweltcup-Sieger Nico Stahlberg auch im Winter auf dem Wassertraining zur Optimierung der Technik und Ausdauer. Alternativ verbrachte das Schweizer Nationalkader mit dem 26-jährigen Thurgauer soeben zwei Wochen im Engadin, wo das Konditionstraining für einmal auf den Langlaufskis absolviert wurde. Stahlberg schätzt den Tapetenwechsel vom See in die Berge sehr. Inzwischen sind die Athleten wieder in Sarnen und bereiten sich im nationalen Ruderzentrum auf die Schweizer Rowing-Indoor-Meisterschaften vom Samstag vor. Nebst Stahlberg reisen sieben weitere Athleten des Ruderclubs Kreuzlingen an den Wettkampf nach Zug. (pd)