Weltcup
Ralph Weber für die Abfahrt in Val Gardena gesetzt - aber wohl kein Start im Super-G

Der Gossauer Skirennfahrer war am Sonntag drittbester Schweizer Abfahrer in Val d'Isère. Aber Anfang Woche wusste er nicht, ob er auch in Val Gardena eine Ausscheidung bestreiten muss.

Daniel Good
Drucken
Teilen
Der Gossauer Abfahrer Ralph Weber

Der Gossauer Abfahrer Ralph Weber

Alessandro Trovati / AP (Kitzbühel, 23. Januar 20220)

Seit dem späten Dienstagabend hat Ralph Weber die Gewissheit, dass er für die Weltcupabfahrt vom Samstag in Val Gardena gesetzt ist. So dass er nicht wie in Val d'Isère die verbandsinterne Ausscheidung der Schweizer bestreiten muss.

Ralph Weber

Ralph Weber

Bild: Michel Canonica

Am Montag war Weber zu Hause in Gossau, am Dienstag fuhr er nach Val Gardena. Am Sonntag war der 27-Jährige in der Abfahrt von Val d'Isère auf dem 16. Platz gelandet - als drittbester Schweizer nach Urs Kryenbühl und Beat Feuz.

Weber kann die Abfahrtstrainings in Val Gardena am Mittwoch und Donnerstag nun befreit in Angriff nehmen. Das Ziel am Samstag ist eine Klassierung unter den ersten 15. Mit der Piste «Saslong» in Italien kommt er gut zu Recht.

Wohl kein Start im Super-G

Am Freitag findet in Val Gardena auch noch ein Weltcup-Super-G der Männer statt. Für dieses Rennen ist Weber nicht gesetzt. Es ist aber noch nicht fix, dass der Junioren-Weltmeister von 2013 in dieser Disziplin auf der «Saslong» im Super-G nicht starten kann.

«Aber eher nein», meldet Weber aus Val Gardena. Dabei hatte der St. Galler am 7. Dezember den Europacup-Super-G in Zinal für sich entschieden.

Aktuelle Nachrichten