Eiskunstlauf

Sämtliche Schweizer in der Qualifikation

Am Montag beginnen in Moskau mit der Qualifikation der Männer die Weltmeisterschaften. Die Schweiz wird durch Bettina Heim, Mikaël Redin und die Eistänzer Ramona Elsener/Florian Roost vertreten.

Drucken
Teilen
Bettina Heim hat sich viel vorgenommen.

Bettina Heim hat sich viel vorgenommen.

Keystone

Die interkontinentalen Titelkämpfe finden zum zweiten Mal nach 2005 in der russischen Hauptstadt statt. Damals gewann der inzwischen zurückgetretene Stéphane Lambiel seinen ersten von zwei WM-Titeln. Von einem solchen Erfolg ist die aktuelle Delegation von Swiss Skating meilenweit entfernt. Dies verdeutlicht die Tatsache, dass sämtliche Schweizer die Qualifikation bestreiten müssen.

Bettina Heim hat sich mit dem Erreichen der Kür der besten 24 ein ambitiöses Ziel gesetzt. Denn bereits die Preliminary Round vom Dienstag, in der sie mindestens 14 der 26 Konkurrentinnen hinter sich lassen muss, wird für die 21-jährige gebürtige Appenzellerin kein Selbstläufer. Heim startet zum zweiten Mal nach 2010 an Weltmeisterschaften; bei ihrer Premiere belegte sie Rang 32. Auch für den 22-jährigen Mikaël Redin ist es die zweite WM-Teilnahme, nachdem der gebürtige Franzose 2009 42. geworden war. Er fühlt sich bereit, um den Sprung ins Kurzprogramm zu schaffen - dieses bestreiten wie bei den Frauen 30 Läufer, wobei 18 gesetzt sind. Für die Männer-Qualifikation sind 24 Läufer gemeldet. Die Eistänzer Ramona Elsener/Florian Roost schnuppern erstmals bei den Erwachsenen WM-Luft. Sie müssen am Dienstag mindestens Zehnte (von 17) werden, um den Hauptwettkampf zu erreichen. In diesem Wettbewerb starten 25 Paare im Kurztanz.

Die ersten beiden Medaillensätze werden am Donnerstag bei den Männern und im Paarlauf vergeben. Am Samstag stehen die Entscheidungen bei den Frauen sowie im Eistanz an. Ursprünglich hätten die Weltmeisterschaften vom 21. bis 27. März in Tokio über die Bühne gehen sollen, was allerdings auf Grund der Nuklearkatastrophe in Japan nicht möglich war.