Groupie

Roger Federer ist Lindsey Vonns Killerargument

Skistar Lindsey Vonn hat ein grosses Vorbild: Roger Federer. Wenn sie mal am Ende sei mit ihren Kräften, sage ihr Vater jeweils "Was würde Roger tun?", erzählte die Sportlerin in einem Interview. "Gegen Roger Federer gibt es für mich kein Argument."

Drucken
Teilen
Bei Roger Federer wird Lindsey Vonn (links) zum Groupie. Auf dem Bild verfolgt die Skirennfahrerin gemeinsam mit Federer und dessen Ehefrau Mirka (Mitte) die Männerabfahrt an den Weltmeisterschaften von 2017 in St. Moritz.

Bei Roger Federer wird Lindsey Vonn (links) zum Groupie. Auf dem Bild verfolgt die Skirennfahrerin gemeinsam mit Federer und dessen Ehefrau Mirka (Mitte) die Männerabfahrt an den Weltmeisterschaften von 2017 in St. Moritz.

Keystone/PETER SCHNEIDER

Federer bewundere sie heute "immer noch sehr", obwohl sie ja schon Mitte 30 sei, sagte Vonn im Interview mit dem Magazin "annabelle". Selber ein Vorbild zu sein, jemand, zu dem die Leute aufschauen, sei ein Privileg, findet die 33-Jährige. "Aber es ist ein Big Job." Denn sie wolle nie ein Mensch sein, der negativ auf andere wirke. Und: "Ich hasse es, zu enttäuschen."