Handball

Knappe Siege für Kriens-Luzern und Pfadi Winterthur

Die beiden favorisierten Mannschaften von Kriens-Luzern und Pfadi Winterthur stellten in der 2. Runde des NLA-Meisterschaft ihre Siege erst in der Schlussminute sicher.

Drucken
Teilen
Kevin Jud gelingt der Siegtreffer. (Archivaufnahme)

Kevin Jud gelingt der Siegtreffer. (Archivaufnahme)

KEYSTONE/ENNIO LEANZA

Der BSV Bern unterlag Kriens-Luzern 29:30. Der slowenische Spielmacher Janus Lapajne schoss 15 Sekunden vor dem Abpfiff den siegbringenden Treffer für die Zentralschweizer. Somit wurde die Aufholjagd des BSV nicht belohnt. Die Berner steigerten sich in der Schlussphase markant und glichen nach einem 16:21-Rückstand zum 25:25 aus. Danach legte der Favorit Kriens-Luzern jeweils um einen Treffer vor.

Pfadi bog erst in der Schlussminute auf die Siegesstrasse ein. Die Winterthurer lagen gegen GC Amicitia Zürich stets im Rückstand, wenn auch knapp. Kevin Jud gelang mit dem Treffer zum Endstand von 27:26 die erstmalige Führung für die Winterthurer seit dem Skore von 2:1 Toren. GC Amicitia Zürich hatte noch 45 Sekunden Zeit, um den Ausgleich zu schaffen. Doch der Abschluss von Marko Matic war nicht von Erfolg gekrönt.

Resultate: BSV Bern - Kriens-Luzern 29:30 (13:17). GC Amicitia Zürich - Pfadi Winterthur 26:27 (17:14). - Rangliste: 1. Kadetten Schaffhausen 2/4 (59:45). 2. Kriens-Luzern 2/4 (60:50). 3. Pfadi Winterthur 2/4 (58:53). 4. Suhr Aarau 2/2 (57:53). 5. St. Otmar St. Gallen 2/2 (60:59). 6. Wacker Thun 2/2 (54:61). 7. RTV Basel 2/1 (50:55). 8. Endingen 2/1 (47:54). 9. BSV Bern 2/0 (56:61). 10. GC Amicitia Zürich 2/0 (44:54).