Boxen
Klitschko macht Gegner Leapai schlecht: «Ihm fehlt die Erfahrung»

Box-Weltmeister Wladimir Klitschko (38) sieht sich vor seinem nächsten Titelfight gegen den Australier Alex Leapai in der klaren Favoritenrolle.

Merken
Drucken
Teilen
Wladimir Klitschko in Jubelpose - jubeln will er auch nach dem Fight gegen den Australier Alex Leapai. (Archiv)

Wladimir Klitschko in Jubelpose - jubeln will er auch nach dem Fight gegen den Australier Alex Leapai. (Archiv)

Keystone

"Ihm fehlt die Erfahrung, und das werde ich ausnutzen. Ich werde beweisen, dass ich der stärkste Boxer der Welt bin. Meine Mission ist noch lange nicht beendet", sagte Klitschko, der im Schwergewicht seit zehn Jahren unbesiegt ist, der Bild am Sonntag.

Natürlich ist Klitschko, IBF- und IBO-Schwergewichtsweltmeister sowie WBO- und WBA-Superchampion, gegen den vier Jahre jüngeren Pflichtherausforderer der WBO wieder mal haushoher Favorit. Trotzdem warnte Klitschko vor dem Kampf am 26. April in Oberhausen: "Leapai wird mit purer Gewalt versuchen, mich zu besiegen. Er ist der Underdog - aber auch die können beissen."

Für Klitschko ist das Duell der 25. WM-Fight seiner Karriere. Der Kampfrekord des Olympiasiegers von 1996 steht bei 61 Siegen (52 K.o.) und drei Niederlagen. Alt fühlt sich Klitschko aber auch nach so vielen Kämpfen noch lange nicht. "Das Alter ist nur eine Zahl. Ich fühle mich wie 28 - mit dem Unterschied, dass ich damals keine grauen Haare hatte", sagte er.

Zuletzt hatte "Dr. Steelhammer" im Oktober 2013 in Moskau einen unspektakulären Punktsieg (3:0) gegen den Russen Alexander Powetkin gefeiert.