Boxen
Klitschko entscheidet erst nächstes Jahr über seine Zukunft

Der Schwergewichts-Weltmeister Vitali Klitschko wird erst 2013 über die Fortsetzung seiner Karriere als Profiboxer entscheiden. «Vitali will erst in Ruhe schauen, welchen zeitlichen Rahmen seine Arbeit als Politiker beansprucht», sagte sein Manager.

Merken
Drucken
Teilen
Klitschko, der Weltmeister im Schwergewicht

Klitschko, der Weltmeister im Schwergewicht

Keystone

«Erst danach wird er abwägen, welche Optionen er hat», sagte sein Manager Bernd Bönte bei der Diskussionsrunde «Anstoss Hamburg». Eigentlich hatte Klitschko, der WBC-Weltmeister, vor dem 17. Dezember über seine sportliche Zukunft entscheiden wollen. «Noch vor dem 17. Dezember werde ich eine Pressekonferenz geben und mich ausführlich äussern», sagte der 41 Jahre alte Ukrainer vor zwei Wochen.

An diesem 17. Dezember tritt das ukrainische Parlament nach der Wahl im Herbst erstmals zusammen. Klitschko zog mit seiner Partei UDAR («Der Schlag») als drittstärkste Kraft in die «Werchowna Rada» ein. Möglich ist nun, dass Klitschko trotzdem seinen Titel nochmals auf Spiel setzt. Der Brite David Haye könnte sein letzter Gegner sein. «Lasst Vitali nicht das Parlament als Ausrede nutzen, um vor dem grössten und besten Kampf im Boxen davonzulaufen», sagte Haye vor einigen Monaten der «Sport Bild».Haye hatte im Sommer 2011 seinen WM-Titel in Hamburg durch eine Punktniederlage an Wladimir Klitschko verloren. Mitte Juli meldete sich der Brite durch seinen Sieg über Dereck Chisora zurück. Vitali Klitschko hatte in der Vergangenheit mehrmals erklärt, dass er seinen Erzfeind Haye noch gern vor die Fäuste bekäme. (nch)