GC - Luzern 0:0
Keine Tore im Letzigrund

Der Vergleich zwischen den Grasshoppers und dem etwas überraschenden Tabellendritten Luzern endete unentschieden.

Drucken
Kampf um die Lufthoheit zwischen Lulic (l./GC) und Kukeli (Luzern)

Kampf um die Lufthoheit zwischen Lulic (l./GC) und Kukeli (Luzern)

Keystone

In einer Partie, die arm an Höhepunkten war, fielen keine Tore. Man hatte eine spektakulärere Affiche erwartet, war es doch beim letzten Duell zwischen den beiden Klubs zum ominösen "Becherwurf" gekommen. Bei Luzerns 2:1 am 26. Juli in Emmenbrücke ging GC-Verteidiger Ruiz zu Boden, nachdem er von einem Becher am Kopf getroffen worden war. Er verliess das Feld vorzeitig, Luzern schoss noch per Penalty den Siegtreffer und die Zürcher legten schliesslich ohne Erfolg Protest gegen die Wertung ein.

Die zweite Begegnung verlief weitaus ruhiger. Einer der grössten Aufreger war ein Kopfball von FCL-Stürmer Paiva an einen Aussenpfosten.

Grasshoppers - Luzern 0:0.

Letzigrund. - 10 100 Zuschauer. - SR Wermelinger.

Grasshoppers: Sommer; Menezes, Vallori, Smiljanic, Ruiz; Salatic, Schultz; Calla (89. Hajrovic), Ben Khalifa (84. Cabanas), Lulic; Zarate (86. Afonso).

Luzern: Zibung; Zverotic, Wiss, Diarra, Lustenberger; Renggli, Kukeli; Ianu (93. Etter), Yakin, Chiumiento (84. Sorgic); Paiva (77. Siegrist).

Bemerkungen: Grasshoppers ohne Rennella (verletzt), Voser, Rogerio und Basha (alle nicht im Aufgebot). Luzern ohne Veskovac (gesperrt), Ferreira, Frimpong, Seoane und Tchouga (alle verletzt). 58. Kopfball Paiva an einen Aussenpfosten. - Verwarnungen: 8. Ruiz (Foul). 30. Kukeli (Foul). 88. Siegrist (Foul). 94. Salatic (Foul).

Aktuelle Nachrichten